HOME

Mindestgebot 54.000 Euro: Ball von Rahns WM-Siegtreffer kommt unter den Hammer

Sein Treffer gilt als Ikonenmoment für die damals noch junge Bundesrepublik: Das 3:2 von Helmut Rahn gegen Ungarn machte Deutschland 1954 erstmals zum Fußball-Weltmeister. Jetzt wird der Spielball versteigert.

Im WM-Finale 1954 kamen zwei Bälle zum Einsatz. Dieses Originalspielgerät ist im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund ausgestellt. Der zweite Ball kommt jetzt unter den Hammer

Im WM-Finale 1954 kamen zwei Bälle zum Einsatz. Dieses Originalspielgerät ist im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund ausgestellt. Der zweite Ball kommt jetzt unter den Hammer

Der von Helmut Rahn 1954 zum 3:2-Siegtreffer beim ersten Fußball-Weltmeistertitel Deutschlands ins Netz geschossene Ball wird versteigert. Für einen Startpreis von 54.000 Euro werde die mit einem lückenlosen Herkunftsnachweis versehene Kugel am Samstag angeboten, teilte das Auktionshaus AGON-Sportsworld in Kassel am Dienstag mit. Der Lederball sei von einem Sammler, der ihn seit 2004 besitzt, zur Versteigerung angeboten worden.

Den Angaben zufolge wurden im Endspiel in Bern 1954 zwei Bälle eingesetzt, dies sei durch Fotos belegt. Einer der beiden Bälle befindet sich im neuen Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Für den zur Auktion kommenden Ball gebe es von 1954 an durchgehend einen Herkunftsnachweis.

"Rahn schießt - Tor! Tor! Tor! Tor"

Das "Wunder von Bern" gilt historisch als besonders bedeutend für die junge Bundesrepublik. Im Ohr ist vielen Deutschen dabei auch die immer wieder im Zusammenhang mit dem Sieg abgespielte Radioreportage von Herbert Zimmermann. Legendär wurden dabei die Worte "Aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen - Rahn schießt - Tor! Tor! Tor! Tor".

mod / DPA

Wissenscommunity