Sachbeschädigung Boateng soll vor Gericht – während der WM


Deutschlands neuer böser Fußballbube, Kevin-Prince Boateng, muss sich vor einem Berliner Gericht wegen Sachbeschädigung verantworten. Der Zeitpunkt ist heikel: Die Verhandlung ist für den 14. Juni angesetzt, drei Tage nach WM-Beginn.

Die Fußball-Profis Kevin-Prince Boateng und Patrick Ebert sollen in der Affäre um angeblich abgebrochene Autospiegel am 14. Juni vor dem Amtsgericht Tiergarten erscheinen, wie das Gericht am Donnerstag mitteilte.

Mit dem Erscheinen von Boateng, dessen Foul gegen Michael Ballack für riesiges Aufsehen sorgte, ist indes nicht zu rechnen: Einen Tag zuvor bestreitet er mit der ghanaischen Nationalmannschaft in Südafrika das erste WM-Spiel gegen Serbien. Die Anwesenheit Boatengs vor dem Amtsgericht sei nicht zwingend erforderlich, weil es sich um ein Strafbefehlsverfahren handele, sagte ein Gerichtssprecher. Das Gericht könne das persönliche Erscheinen allerdings anordnen.

Der beim FC Portsmouth in der englischen Premier League spielende Boateng und Hertha-Profi Ebert hatten Einspruch gegen Strafbefehle wegen Sachbeschädigung eingelegt. Beide werden beschuldigt, im März 2009 im Berliner Stadtteil Wilmersdorf mehrere parkende Autos beschädigt zu haben. Ebert hatte im Herbst einen Strafbefehl von rund 50.000 Euro zurückgewiesen und beteuert weiterhin seine Unschuld. Boateng will einen Strafbefehl über angeblich 56.000 Euro nicht bezahlen.

P.S.: Diskutieren Sie das Thema auf Fankurve 2010 der Facebook-Fußballfanseite von stern.de.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker