HOME

WM-Historie als Orakel: Weltmeisterfluch schlimmer als bislang bekannt: Deutschland übersteht die Vorrunde, aber ...

Zahlen lügen nicht: Ein Blick auf die WM-Historie verrät nicht nur, dass Deutschland als Titelverteidiger ausscheiden wird, sondern auch wann. Und sogar, wer nächster Weltmeister wird.

WM Deutschland Bulgarien 1994

Als Deutschland das letzte Mal bei einer WM als Titelverteidiger antrat, 1994 in den USA, wurde es von Bulgariens Jordan Letschkow (l.) im Viertelfinale aus dem Turnier geschossen

Picture Alliance

Vom Weltmeisterfluch will Jogi Löw nichts wissen, natürlich nicht. Könnte er ja sonst sofort wieder abreisen. Nein, der Weltmeisterfluch, dieses ominöse Ausscheiden von Titelverteidigern in der Vorrunde, wird "uns nicht" nicht passieren, wie der Bundestrainer selbstbewusst mahnt. "Wir werden es schaffen!". Sein Wort in allen Ehren, aber ein Blick in die WM-Historie zeigt eine andere Geschichte, eine traurige: Den Titel wird die Nationalmannschaft nämlich nicht verteidigen, laut Statistik ist spätestens im Viertelfinale Schluss. So wie 1994: Christo Stoitchkow und Jordan Letchkow hießen die beiden Bulgaren, die Deutschland aus der Runde der letzten Acht geschossen haben.

1962 wurde zuletzt ein WM-Titel verteidigt

In all den 88 Weltmeisterschaftsjahren ist es eh nur zwei Teams gelungen, ihren Titel zu verteidigen und das ist eine Ewigkeit her: Italien 1938 und Brasilien 1962 - alle anderen Weltmeister sind im folgenden Turnier gescheitert und das meist kläglich. Deutschland 1978 etwa, als die Mannschaft in der "Schmach von Cordoba" 3:2 gegen Österreich verlor und damit die letzte Chance auf ein Weiterkommen verpasste. Oder Frankreich 2002 - der Weltmeister verabschiedete sich ohne Tor und Sieg sang und klanglos als letzter der Vorrundengruppe A. Nur unwesentlich besser erging es Spanien 2014 und Italien vier Jahre vorher.

Ein kleiner Trost für Jogis Jungs dürfe sein, dass ein Vorrunden-Aus für den Titelträger trotz allem eher die Ausnahme ist. Nur leider genauso unwahrscheinlich wie das Erreichen des Halbfinales. Unter die letzten vier schafften es Deutschland 1958, Brasilien 1974 und Argentinien 1990. 1998 verlor Brasilien in Frankreich das Finale. Ansonsten: gilt Koffer packen nach dem Viertelfinale (dreimal, beziehungsweise fünfmal wenn man die 2. Runden von 1978 und 1982 mit dazu zählt). Im Achtelfinale hat es einmal Italien erwischt, 1986 war das.

Und Weltmeister wird: Frankreich

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn der Kelch Brasilien (in allen Bereichen die große Ausnahme bei Fußball-Weltmeisterschaften) im ersten Versuch am DFB-Team vorrübergehen sollte, wird Deutschland mutmaßlich am 6. Juli gegen Brasilien oder Belgien ausscheiden. Beides immerhin Teams, die in ihrer aktuellen Verfassung zu den Titelfavoriten gehören - auch wenn keines von ihnen Weltmeister werden wird.

Denn von allen Turnieren mit Vorrundengruppen (alle bis auf zwei) kam der Titelgewinner am häufigsten aus der Gruppe A oder C (je fünfmal). Da wohl weder Gastgeber Russland noch Uruguay Chancen auf den Titelgewinn haben, bleibt die Gruppe C übrig. Und dort spielt - ohnehin einer der großen Favoriten: Frankreich. Deren zweiter Titel übrigens noch aus einem anderen Grund wahrscheinlich ist: Denn am häufigsten wurden Mannschaften in blauen Trikots Weltmeister: Uruguay, Argentinien, Italien und Frankreich zusammen neunmal.

Wissenscommunity