VG-Wort Pixel

WM 2022 Ein exklusiver Club, eine Premiere und ein Maradona-Bestwert: Denkwürdiges Spiel für Lionel Messi

Lionel Messi feiert
Lionel Messi ist (nicht nur) in Argentinien längst eine lebende Legende
© Glyn Kirk / AFP
Das Spiel zwischen Argentinien und Australien bot wenig Überraschungen. Für Lionel Messi war es dennoch ein Abend, den er nicht so schnell vergessen wird. Der Stürmer feierte ein Jubiläum und eine Premiere zugleich – und überbot zudem noch Diego Maradona.

Auch wenn Argentinien im Achtelfinale der Fußball-WM gegen Australien seiner Favoritenrollen gerecht wurde und abgesehen von der Schlussphase wenig gegen die "Socceroos" zuließ, war es ein denkwürdiger Abend für Lionel Messi

Achtelfinale gegen Australien: Lionel Messi feiert 1000. Spiel seiner Karriere

Der 35-Jährige ist nun auch im 1000er-Club angekommen. Messi bestritt am Samstag im Ahmad bin Ali Stadion von Al-Rajjan in Katar das 1000. Spiel seiner Karriere als Fußball-Profi. Der Stürmer führte die argentinische Nationalmannschaft gegen Australien als Kapitän an. 

Es war Messis 23. WM-Spiel, er liegt nun gleichauf mit dem italienischen Ex-Profi Paolo Maldini. Den Rekord hält Lothar Matthäus mit 25 WM-Partien, gefolgt von Miroslav Klose mit 24. Der Argentinier bestritt gegen die "Socceroos" das 169. Länderspiel seiner Karriere. Dazu kommen 778 Partien für den FC Barcelona und 53 Spiele für Paris Saint-Germain seit seinem Wechsel im Sommer vergangenen Jahres. Sein Profi-Debüt feierte Messi am 16. Oktober 2004 im Stadtduell bei Espanyol Barcelona (1:0), als er in der 82. Minute eingewechselt wurde. 

Tor gegen "Socceroos": Messi zieht mit Premiere an Maradona vorbei

Neben dem bemerkenswerten Jubiläum feierte der sechsfache Weltfußballer aber auch eine Premiere und zog damit an Diego Maradona vorbei. Sein Treffer zum 1:0 in der 35. Minute war zugleich sein erstes Tor in der K.o.-Phase einer Weltmeisterschaft und insgesamt sein neuntes Tor bei einer WM. Diego Maradona war in seiner Karriere auf acht Treffer gekommen. Messi hatte bei seiner ersten WM-Teilnahme 2006 ein Tor erzielt, er war damals in Deutschland aber noch kein Stammspieler gewesen. 

2010 war ihm unter dem damaligen Trainer Maradona in Südafrika kein Treffer gelungen. 2014, als Argentinien erst im Finale an Deutschland gescheitert war, hatte er viermal getroffen. Ein Tor kam 2018 in Russland dazu. In Katar traf er bisher insgesamt dreimal.

Anmerkung: In einer früheren Version des Textes hieß es, Diego Maradona sei der Rekord-WM-Torschütze Argentiniens. Dies ist nicht richtig. Wir haben den Fehler korrigiert.

pgo DPA

Mehr zum Thema

Newsticker