VG-Wort Pixel

Reaktionen zum WM-Aus "Ich möchte den Fans sagen: es war ein enormer Genuss" – Thomas Müller deutet DFB-Abschied an

Thomas Müller könnte sein letztes Spiel im DFB-Trikot gemacht haben – sagt er
Thomas Müller könnte sein letztes Spiel im DFB-Trikot gemacht haben – sagt er
© Glyn Kirk / AFP
Es war ein dramatisches WM-Spiel zwischen Costa Rica und Deutschland – doch trotz 4:2-Sieg fliegt die DFB-Elf aus der WM. In ihren ersten Stellungnahmen zeigten sich Thomas Müller und Kai Havertz niedergeschlagen.

Im letzten Gruppenspiel gegen Costa Rica hat sich das DFB-Team nur in der Anfangsphase stark gezeigt – aber zahlreiche Chancen vergeben. Nach dem ersten Tor verlor das DFB-Team den Faden – und Costa Rica zog auf 2:1 davon. Dann gelang dem DFB-Team durch Kai Havertz der Ausgleich und später das 3:2. Niclas Füllkrug schoss kurz vor Schluss das 4:2. Doch der Sieg gegen Costa reichte nicht für das Weiterkommen bei der WM – weil Japan gegen Spanien gewann. Entsprechend niedergeschlagen waren die Spieler kurz nach Abpfiff. Die Stimmen zum Spiel:

Thomas Müller: "Wenn das mein letztes Spiel gewesen sein sollte"

"Insgesamt haben wir sehr viel Aufwand betrieben, irgendwann aber nicht die Positionen mehr gehalten. Wir haben die Disziplin verloren, sind aber immer in einer Drangphase gewesen. Der Aufwand der Mannschaft war enorm, die Effizienz aber nicht groß genug. Unglaublich bitter, dass die Japaner gegen Spanien gewonnen haben. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, trotzdem ist es ein Ohnmachtsgefühl. Ich kann der Mannschaft gegen Spanien und Costa Rica keinen Vorwurf machen. Das Unglück ist im Japan-Spiel passiert. Die Enttäuschung ist enorm. Wir hatten nach dem Spanien-Spiel das Gefühl, im Turnier angekommen zu sein und weit kommen zu können. Es ist eine absolute Katastrophe.

Reaktionen zum WM-Aus: "Ich möchte den Fans sagen: es war ein enormer Genuss" – Thomas Müller deutet DFB-Abschied an

Falls das mein letztes Spiel für Deutschland gewesen sein sollte, dann möchte ich ein paar Worte an alle deutschen Fußball-Fans, die mich in allen Jahren begleitet haben, richten: Es war ein enormer Genuss. Liebe Leute, vielen Dank. Wir haben unglaublich Momente miteinander gehabt. Ich habe in jedem Spiel versucht, meint Herz auf dem Platz zu lassen. Allen Einsatz geliefert. Manchmal gab es einen neuen Trend durch meine Aktionen, manchmal hatten auch die Zuschauer Schmerzen im Gesicht, weil Aktionen nicht gelungen sind. Ich habe es mit Liebe getan. Da könnt ihr euch sicher sein."

Kai Havertz: "Sind verdient ausgeschieden"

"Mit dem Ergebnis von Spanien hätten wir nicht gerechnet, wir müssen uns aber an die eigene Nase fassen. Costa Rica hat uns noch die Chance gegeben. Wir haben das Spiel noch umgedreht, aber wenn man auf den anderen Platz schaut ... Es war vor Schlusspfiff schon klar, dass das nichts mehr wird. Wir sind verdient ausgeschieden. Mit unserer Qualität darf es uns nicht passieren, dass wir gegen Japan verlieren. Die "One Love"-Debatte ist das letzte, womit wir uns rausreden wollen."

Bundestrainer Hansi Flick: "Meine Enttäuschung ist riesengroß"

"Sprachlos bin ich nicht. Ich war schon in der 1. Halbzeit von der Mannschaft enttäuscht und sauer. Wir haben durch Fehler und Leichtfertigkeiten den Gegner ins Spiel gebracht. Trotzdem haben wir das Spiel gewonnen. Das Aus ist nicht heute passiert, sondern in 20 Minuten gegen Japan. Mit Effizienz hätten wir gegen Spanien gewinnen können. Trotzdem ist die Enttäuschung riesengroß. Dass die Mannschaft nicht brennt, sehe ich nicht. Wir haben in der ersten Halbzeit viele Chancen liegen lassen und haben versucht, es in der zweiten Halbzeit besser zu machen. Wir haben aber schon einen großen Teil dazu beigetragen, dass wir nun nach Hause fahren. Meine Enttäuschung ist riesengroß, genau wie bei meinem Trainer-Team." Auf die Frage, ob er im Amt bleiben wolle, antwortet Flick in der ARD: "Von meiner Seite schon, mir macht es Spaß. Wir haben eine gute Mannschaft, gute Spieler, die nachkommen. Von daher liegt es nicht an mir."

tkr

Mehr zum Thema

Newsticker