Verheerende Umweltbilanz Die Stille nach dem Schuss: Was passiert eigentlich mit den WM-Stadien in Katar?

WM 2022: Bild-Kombo zeigt Auswahl der Stadien der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar
WM 2022: Diese Bild-Kombo zeigt eine Auswahl der Stadien der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar – viele sollen bald verkleinert oder rückgebaut werden.
© Karim Jaafar / AFP
Viele Stadien der WM 2022 werden nach dem Turnier verkleinert oder zu Einkaufszentren, Schulen und Kliniken umgebaut. Das klingt vernünftig – kann aber die verheerende Umweltbilanz der Weltmeisterschaft in der Wüste nicht aufhellen.

Das Stadium 974, gelegen zehn Kilometer östlich von Doha, sieht so aus, als habe King Kong mit Lego Technic gespielt. Im Stahlgerüst der Arena sind bunte Container verbaut, exakt 974 Stück, wie von Riesenhand sind sie hoch bis auf die Tribünen gehoben worden. King Kong jedoch hat sich nicht allzu viel Mühe beim Bauen gegeben: Das Stadion, es ächzte, es stöhnte, es wimmerte, wenn zum Beispiel Argentinien dort spielte. Die Feier der Fans nach dem 2:0 gegen Polen, diese Explosion auf den Rängen (Einzug ins Achtelfinale!), das Stadium 974 hielt das nur unter Schmerzen aus.

Mehr zum Thema

Newsticker