HOME

Stern Logo Olympia 2012

Deutschland-Splitter: Siegerparty der Hockey-Herren eskaliert

Der letzter Olympia-Tag ist angebrochen. Am Abend steht der große Abschluss an, doch davor werden noch Medaillen verteilt. Kann Deutschland das goldene Dutzend vollmachen? Die Deutschland-Splitter.

Der letzte Tag der XXX. Olympischen Spiele hat begonnen. Insgesamt 15 Entscheidungen stehen noch auf dem Programm, bevor am Abend eine spektakuläre Abschlussparty die Sommerspiele beendet.

Hockey-Herren verursachen Schaden auf "MS Deutschland"

Die deutschen Hockey-Herren haben es ordentlich krachen lassen nach ihrem Finaltriumph gegen die Niederlande. Bei der Siegesfeier, die auf dem Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" stattfand, soll es laut mehreren Medienberichten vereinzelt zu Beschädigungen am Inventar des Schiffes gekommen sein.

Vor allem im Casinoraum des Schiffes soll "Einiges kaputtgegangen" sein, wie Heino Knuf, Sportdirektor des deutschen Hockey-Bundes (DHB) mitteilte. Nach Angaben Knufs sei "heftig gefeiert und auf den Tischen getanzt" worden. Für verursachte Schäden sowie ausgelaufene Flüssigkeiten habe sich das Team mittlerweile entschuldigt. Der DHB kündigte bereits an, den finanziellen Schaden übernehmen zu wollen.

Schöneborn enttäuscht im Fünfkampf

Peking-Siegerin Lena Schöneborn hat ihre zweite Medaille bei Olympischen Spielen klar verpasst. Die Moderne Fünfkämpferin aus Berlin im letzten Wettbewerb der Spiele in London nur den 15. Platz unter 36 Teilnehmerinnen. Ihre Kollegin Annika Schleu (Berlin) wurde 26. Die Goldmedaille gewann Laura Asadauskaite aus Litauen vor Samantha Murray (Großbritannien) und Yana Marques (Brasilien).

Mountainbike: Fumic wird Siebter

Nach dem Silber-Coup von Sabine Spitz hat Mountainbiker Manuel Fumic bei den Olympischen Spielen in London eine weitere deutsche Medaille verpasst. Der 30-Jährige aus Kirchheim/Teck musste sich mit dem siebten Rang begnügen. Die Goldmedaille auf dem anspruchsvollen Kurs in Hadleigh Farm sicherte sich der Tscheche Jaroslav Kulhavy. Der Weltmeister von 2011 verwies den Schweizer Nino Schurter auf Rang zwei. Dritter wurde Marco Aurelio Fontana aus Italien.

Fumic konnte nur in der Anfangsphase des Rennens in der Spitzengruppe mitmischen. Im Ziel betrug sein Rückstand auf Kulhavy 1:24 Minuten. Moritz Milatz aus Freiburg belegte den 34. Platz. Der französische Top-Favorit Julien Absalon, Olympiasieger 2004 in Athen und 2008 in Peking, musste nach einem Sturz frühzeitig das Rennen beenden.

csa/DPA / DPA

Wissenscommunity