HOME

Olympia 2016: Stabhochspringer reißt Latte mit Penis

Hiroki Ogita hat es als Stabhochspringer bei Olympia 2016 nicht einmal ins Finale geschafft. Trotzdem wird er vielen Zuschauern wegen eines besonderen Malheurs in Erinnerung bleiben.

Schied in der Qualifikation recht unglücklich aus: Stabhochspringer Hiroki Ogita

Schied in der Qualifikation recht unglücklich aus: Stabhochspringer Hiroki Ogita

Kennen Sie Hiroki Ogita? Wahrscheinlich nicht. Aber wenn Sie diesen Text lesen, werden Sie sich an einen japanischen Stabhochspringer, der es nicht ins Finale geschafft hat, besser erinnern als an manchen Goldmedaillen-Gewinner bei Olympia 2016.

Denn der Sportler hatte besonderes Pech: Schon mit den Beinen wird es für ihn knapp, die nötige Höhe zu bekommen. Die Latte biegt sich schon durch. Doch den letzten Impuls, dass sie fällt, gibt ausgerechnet sein Penis: Im denkbar ungünstigsten Moment drückt er sich durch Ogitas Leichtathletik-Shorts.

Aber schauen Sie sich das Ganze ruhig einmal in Zeitlupe an:

Vielleicht tröstet es Ogita, dass er die Latte so oder so abgeräumt hätte. Aber nun die Frage an Sie: Wie heißt der Sportler, der im Stabhochsprung in Rio de Janeiro die Goldmedaille gewonnen hat?

tkr
Themen in diesem Artikel