HOME

Stern Logo Olympia

Schwerer Sturz: Paralympics-Teilnehmer stirbt bei Radrennen

Ein schlimmer Unfall überschattet die Paralympics in Rio de Janeiro. Der Iraner Bahman Golbarnezhad stürzte bei einem Straßenrennen. Auf dem Weg ins Krankenhaus erlitt er einen Herzstillstand.

Bahman Golbarnezhad starb bei einem Radrennen während der Paralympics

Bahman Golbarnezhad zog sich bei einem Rennen bei den Paralympics schwerere Kopfverletzungen zu

Die Paralympics in Rio de Janeiro enden mit einem Trauerfall. Einen Tag vor dem Abschluss der Veranstaltung kam Radsportler Bahman Golbarnezhad aus dem Iran bei einem tragischen Unfall ums Leben. Der 48 Jahre alte Asienmeister stürzte am Samstag auf einer Abfahrt des Straßenrennens. Dabei zog er sich schwere Kopfverletzungen zu und erlitt zudem auf dem Weg ins Krankenhaus einen Herzstillstand. Golbarnezhad starb kurz nach der Ankunft im Unimed Rio Hospital in Barra, teilte das Internationale Paralympische Komitee (IPC) am Abend mit.

Erster Todesfall bei Paralympics

"Die Paralympics-Familie ist vereint in Trauer über diese schreckliche Tragödie, die einen Schatten wirft auf die bislang tollen Spiele in Rio", sagte IPC-Präsident Philip Craven und ergänzte: "Das ist ein absolut tragischer Tag für die Paralympische Bewegung und die Spiele in Rio." Craven bestätigte, dass dies der erste Todesfall in einem Paralympics-Wettkampf war. Im Athletendorf wurde die iranische Fahne auf halbmast gesetzt. Bei der Abschlussfeier wird es eine Gedenkminute geben.

Golbarnezhad hatte an einer steilen Stelle des Straßenkurses in einer 180-Grad-Kurve die Kontrolle über sein Rad verloren und war gegen eine Wand geprallt. Der Rettungswagen war zwei Minuten später an der Unfallstelle, sofort wurden medizinische Notversorgungen vorgenommen. Golbarnezhad, dem der linke Unterschenkel fehlte, war im Zeitfahren 14. geworden. Er hinterlässt eine Frau und einen Sohn.

"Wir sind sehr traurig", sagte Masoud Ashrafi, Generalsekretär des iranischen Nationalen Paralympics Komitees. Er forderte eine Untersuchung zu dem Unfall und wünschte, dass der Leichnam an diesem Montag nach Hause überführt wird.

Unfälle auch bei den Olympischen Spielen

Auch der iranische Präsident Hassan Ruhani meldete sich zu Wort und drückte der Familie sein Mitleid aus. "Die bittere Nachricht von seinem Tod hat uns alle zutiefst erschüttert. Möge seine Seele in Frieden ruhen", schrieb Ruhani.

Bereits bei den Olympischen Spielen im August hatte es bei den Radrennen der Männer und Frauen in Rio mehrere schwere Stürze gegeben. Dabei zog sich die Niederländerin Annemiek van Vleuten drei Lendenwirbelbrüche und eine Gehirnerschütterung zu. Der Italiener Vincenzo Nibali erlitt einen Schlüsselbeinbruch, der Kolumbianer Sergio Henao brach sich das Becken, der Australier Richie Porte das Schulterblatt.


jek / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(