HOME

Basketball: Siege für Bamberg und Bayern München

Die Brose Baskets Bamberg feierten im sechsten Bundesliga-Spiel den sechsten Sieg. Gegen Vizemeister Frankfurt hatten die Franken keine Mühe. Bayern München kam zu einem Erfolg gegen Ludwigsburg.

Der deutsche Meister Brose Baskets Bamberg ist in der Bundesliga das Maß aller Dinge. Die Franken behielten nach dem 97:63 (43:25) gegen die Skyliners Frankfurt und dem sechsten Sieg in Serie ihre weiße Weste und verteidigten mit 12:0 Punkten die Tabellenführung.

Vorjahresvizemeister Frankfurt (4:10 Punkte) kam dagegen auch eine Woche nach dem 57:83-Debakel in eigener Halle gegen ALBA Berlin in Bamberg erneut unter die Räder und ist nur noch zwei Punkte von der Abstiegszone entfernt. Bester Werfer für Bamberg war Julius Jenkins (20), für die Hessen traf Jon Leuer am besten (17).

Dagegen hat Aufsteiger FC Bayern München wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Sieben Tage nach der zweiten Saisonniederlage mit 81:88 in Oldenburg gewann das Team von Trainer Dirk Bauermann gegen EnBW Ludwigsburg 61:55 (38:25). Als Chevon Trautmann das Kommando auf der Wurfposition übernahm, führte er die Gastgeber mit insgesamt 14 Punkten zum fünften Saisonsieg. Jerry Green (16) war Ludwigsburgs Bester.

Die Würzburg Baskets feierten mit dem 61:59 gegen ratiopharm Ulm den zweiten Sieg nacheinander und schoben sich hinter den Telekom Baskets Bonn (12:2) punktgleich mit Ulm (10:4) in die Verfolgergruppe. Der Tabellenzweite Bonn hatte sich bei BG Göttingen 84:65 (30:47) durchgesetzt. Bonns Top-Scorer Jared Jordan war mit 16 Punkten bester Werfer der Gäste.

Die Phantoms Braunschweig unterlagen zu Hause den Artland Dragons 71:72 (29:40) und rutschten mit 6:10 Zählern ins untere Mittelfeld ab. Der von Braunschweig vorläufig suspendierte Nick Williams fehlte den Gastgebern im Niedersachsen-Derby sehr. Phoenix Hagen gelang im Tabellenkeller mit dem 83:78 gegen TBB Trier ein kleiner Befreiungsschlag.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity