HOME

Biathlon: Neuner stürmt zum ersten Saisonsieg

Magdalena Neuner trumpfte beim dritten Weltcup groß auf: Mit einer furiosen Laufleistung raste sie der Konkurrenz im Sprint davon - trotz zweier Schießfehler. Bei den Männern fuhr Greis ebenfalls auf das Podest.

Doppel-Olympiasiegerin Magdalena Neuner hat mit einer furiosen Laufleistung ihren ersten Sieg in diesem Winter eingefahren. Die 23-Jährige aus Wallgau gewann trotz zweier Schießfehler den 7,5-km-Sprint beim Biathlon-Weltcup im slowenischen Pokljuka vor Anastasija Kuzmina (Slowakei/1 Fehler) und der im Gesamtweltcup führenden Finnin Kaisa Mäkäräinen (1 Fehler).

"Ich bin überrascht und hätte nicht gedacht, dass ich mit zwei Fehlern ganz nach vorne laufen kann. Aber ich habe in der Loipe alles gegeben und hatte einen guten Ski", sagte Neuner.

Hitzer sichert WM-Ticket


Kathrin Hitzer (Gosheim/1 Fehler) schaffte als Achte den Sprung in die Top Ten und sicherte sich das Ticket für die WM im März in Sibirien. Tina Bachmann (Schmiedeberg/2 Fehler) verpasste nach einem fehlerfreien Liegendschießen durch ihre Fehler im stehenden Anschlag einen Podestplatz und landete auf Platz zehn. Dahinter platzierten sich Miriam Gössner (Garmisch/3 Fehler/12.) und Andrea Henkel (Großbreitenbach/3 Fehler/27.).

Zuvor war Michael Greis bei den Männer ebenfalls ein Erfolg gelungen. Im 10-km-Sprint blieb der dreifache Turin-Olympiasieger ohne Schießfehler und belegte in der Endabrechnung den dritten Platz hinter dem ebenfalls fehlerfreien Schwede Björn Ferry und dem Norweger Tarjei Bö, der einmal in die Strafrunde musste.

Greis nicht in Topform


Dabei war Michael Greis nicht in Topform an den Start gegangen. "Ich habe mich einfach nicht so gut gefühlt. Ich hatte am Donnerstag im Einzel Probleme, und das sitzt dann halt im Kopf fest. Ich hatte mir aber vorgenommen, fehlerfrei zu bleiben, denn das ist ja immer schon mal eine gute Grundlage", sagte der 34-Jährige aus Nesselwang.

SID/tis / SID

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.