VG-Wort Pixel

Eishockey Adler und Eisbären verlieren


Die Adler Mannheim haben das DEL-Spitzenspiel gegen den ERC Ingolstadt verloren und spüren den Atem der Hamburg Freezers im Nacken. Die Eisbären Berlin konnten indes nicht von der Mannheimer Pleite profitieren und unterlagen Straubing.

Spitzenreiter Adler Mannheim hat das Topspiel der DEL am 18. Spieltag gegen den ERC Ingolstadt mit 2:3 verloren. Trotz der Niederlage behaupteten die Mannheimer mit 35 Punkten aber die Führung vor den Hamburg Freezers (31), die die Krefeld Pinguine mit 2:1 nach Penaltyschießen bezwangen. Doppelter Torschütze bei Ingolstadt war Tyler Bouck.

Der Deutsche Meister Eisbären Berlin kassierte vor der Deutschland-Cup-Pause am kommenden Wochenende beim Tabellenvorletzten Straubing ebenfalls eine überraschende 1:2-Niederlage und rutschte auf den vierten Platz ab.

Erst in der 34. Minute hatte Laurent Meunier das erste Tor der Partie geschossen, die der Berliner James Mullock neun Minuten vor Schluss ausgleichen konnte. Das viel umjubelte 2:1 für Straubing fiel durch René Röthke zwei Minuten vor Spielende in Überzahl.

Kölner Haie klettern

Die Haie lösen sich langsam aus den Niederungen der Tabelle und orientieren sich Richtung Mittelfeld. Das Team von Uwe Krupp bezwang den Tabellenletzten Nürnberg Ice Tigers mit 4:0.

Den Kölnern, die am Freitag eine 1:2-Niederlage in Augsburg kassiert hatte, genügten vor 7682 Zuschauern auf eigenem Eis zwei starke Drittel. Torsten Ankert und Philip Riefers hatten die Haie mit 2:0 in Front geschossen. Nach torlosem zweiten Drittel vergrößerte Moritz Müller den Vorsprung, Matthew Pettinger zog den Schlussstrich zum 4:0-Sieg der Haie. 

Die Hamburg Freezers taten sich dagegen schwer. Sie bezwangen die Krefeld Pinguine erst nach Penaltyschießen mit 2:1. Die Freezers, gegenüber Mannheim mit zwei Spielen in Rückstand, kamen vor 8052 Zuschauern über einen Treffer in 60 Minuten nicht hinaus.

Aus dem 1:1 zu Beginn des letzten Abschnitts nach Toren von David Wolf für Hamburg und Richard Pavlikovsky hatten beide Mannschaften in der regulären Spielzeit nichts mehr gemacht. Den entscheidenden Penalty verwandelte Robert Collins und sorgte damit für den dritten Freezers-Sieg in Serie.

DEG siegt ungefährdet

Auch der EHC München brauchte für seinen 3:2-Sieg in Iserlohn das Penaltyschießen. Die DEG Metro Stars feierten einen ungefährdeten 4:0-Heimsieg gegen die Augsburg Panther und damit den sechsten Erfolg im siebten Spiel.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker