VG-Wort Pixel

Eishockey Hamburg und Mannheim erfolgreich


Die Hamburg Freezers schauen einen weiteren Spieltag von der Tabellenspitze auf die Konkurrenz herab. Die Hanseaten feierten ebenso einen Erfolg im Penaltyschießen wie ihr ärgster Verfolger Adler Mannheim.

Die Hamburg Freezers haben am 22. Spieltag der DEL ihre am Freitag eroberte Tabellenführung verteidigt. Die Hanseaten gewannen gegen die Iserlohn Roosters mit 4:3 nach Penaltyschießen und sicherten sich den siebten Sieg in Serie.

Hinter den Freezers lauern die Adler Mannheim, die sich mit 2:1 nach Penaltyschießen gegen den EHC München durchsetzten. Der deutsche Meister Eisbären Berlin musste hingegen beim 4:6 gegen Krefeld die zweite Pleite hintereinander hinnehmen.

Zwei Shorthander für die Freezers

Die Hamburger waren von Beginn an überlegen, während von den Gästen in der Offensive zunächst nicht viel zu sehen war. Die Führung nach dem ersten Drittel durch ein Tor in Unterzahl war hoch verdient. Das 2:0 der Hanseaten im zweiten Drittel fiel ebenfalls in Unterzahl.

Iserlohn gab aber nicht auf und wurde im Schlussdrittel für seine Mühe belohnt. Trotz eines 1:3-Rückstandes hieß es nach der regulären Spielzeit 3:3 - die Partie ging in die Verlängerung, die torlos endete. Die Entscheidung fiel dann im Penaltyschießen: Brett Engelhardt erzielte für die Hamburger den entscheidenden Treffer.

Mannheim, das am Freitag die Spitzenposition an die Freezers verloren hatte, ging zunächst in Führung, nach der regulären Spielzeit mussten sich die Kurpfälzer jedoch mit einem 1:1 begnügen. Nach der Verlängerung hatte das Ergebnis immer noch Bestand, so dass es ins Penaltyschießen ging. Adam Mitchell sorgte mit dem entscheidenden Treffer für den erst zweiten Mannheimer Sieg im achten Spiel.

Berlin unterliegt Krefeld

Die Eisbären lagen gegen Krefeld schon mit 0:4 hinten. Sie schossen zwar noch vier Tore, doch am Ende unterlag der Meister dem Team vom Niederrhein mit 4:6. Die siebte Pleite hintereinander kassierten die Hannover Scorpions, die dem ERC Ingolstadt zu Hause 3:4 unterlagen. Den Ingolstädtern gelang das kleine Kunststück, zwei Tore innerhalb von 24 Sekunden zu erzielen.

Die Kölner Haie verschärften die Krise der Augsburger. In der Domstadt unterlagen die Schwaben 3:4 nach Penaltyschießen und kassierten die fünfte Schlappe hintereinander. Die Grizzly Adams aus Wolfsburg gewannen bei den Nürnberg Ice Tigers mit 4:3 nach Penaltyschießen.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker