HOME

Eishockey: Russland feiert gegen Dänemark vierten WM-Sieg

Unaufhaltsam bewegt sich die russische Nationalmannschaft in Richtung WM-Viertelfinale. Dänemark war beim 1:3 ein zwar unbequemer, aber auch letztlich schlagbarer Gegner. Neben Russland marschierten auch die Finnen mit in die K.o.-Runde.

Dänemark muss weiterhin um den Verbleib in der A-Staffel bei der Eishockey-WM bangen. Ein 1:3 (1:2, 0:1, 0:0) gegen Russland bedeutete für den haushohen Favoriten bereits den vierten Sieg im vierten Spiel und die Qualifikation für das Viertelfinale, während die Dänen ihre vier Partien alle verloren.

Die Dänen haben dank der Verlängerungsniederlage immerhin einen Zähler auf dem Konto und damit vor dem direkten Vergleich zwei Punkte weniger als das deutsche Team, gegen das sie am Samstag ran müssen..

Lars Eller schaffte in der fünften Minute zwar den schnellen Ausgleich nach der russischen Führung durch Evgeni Medvedev (3.). Doch Superstar Evgeni Malkin (14.) und Dmitri Kalinin (27.) sorgten danach für den Erfolg des Favoriten. Nikolay Kulyomin (45.) vergab noch einen Penalty gegen die unbequemen Dänen.

Schweden und Finnland bei Heim-WM weiter

Auch die spielfreien Schweden und Co-Gastgeber Finnland sind wie Russland bereits weiter. Titelverteidiger Finnland fertigte Frankreich mit 7:1 (1:0, 4:0, 2:1) ab und feierte vor fast 13.000 Zuschauern ebenfalls den vierten Sieg im vierten Vorrundenspiel der Gruppe A in Helsinki.

USA und Tschechien auf dem Sprung

Auch die Auswahl der USA ist der K.o.-Runde durch das 5:3 (2:1, 1:1, 2:1) über den direkten Verfolger Weißrussland einen großen Schritt näher gekommen. Während die Weißrussen weiter nur auf drei Zähler kommen, verbesserten sich die Amerikaner mit nun acht Punkten auf Rang drei.

Nach dem 2:2-Zwischenstand traf Nate Thompson (39.) kurz vor Schluss des zweiten Drittels zur erneuten Führung. Bobby Ryan (53.) und Paul Stastny (56.) machten mit einem Doppelschlag im letzten Abschnitt alles klar.

Auch Tschechien machte mit dem 3:1 (0:0, 1:1, 2:0) gegen Lettland einen großen Schritt Richtung Viertelfinale. Nach dem Rückstand durch Armands Berzins (24.) trafen Milan Michalek (29.), Petr Nedved (51.) und Tomas Plekanec (54.) noch zum zweiten Erfolg des WM-Dritten von 2011. Damit zogen die Tschechen mit acht Punkten an den Letten vorbei auf Rang drei.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity