HOME
Der Strafprozess gegen Sebastian Edathy war gegen Zahlung einer Geldauflage zu Ende gegangen

Nach Kinderporno-Affäre

SPD entscheidet über Parteiausschluss von Edathy

Die SPD entscheidet über den Verbleib von Sebastian Edathy in der Partei. Die Spitze wirft ihm wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material einen Verstoß gegen Parteigrundsätze vor.

Das Verhältnis zwischen EU-Kommissionspräsident Juncker (l.) und dem britischen Premier David Cameron war zuletzt sehr angespannt

Vor britischem EU-Referendum

Cameron startet Offensive für Reformen in Brüssel

Die Suche nach Tanja Gräff dauerte jahrelang - eine Tortur für Angehörige und Ermittler

Mordkommissar über Ermittlungen im Fall Tanja Gräff

"Diese Fälle gehen dir nie aus dem Kopf"

Stolz wie Cäsar: eine Bronzestatue des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

"Cäsar"-Statue für Russlands Präsidenten

Ave Putin!

Angst vor neuer EU-Krise

Griechenlands mögliches Euro-Aus sorgt für Zoff

Umfrage

Mehrheit der Briten will aus der EU raus

Austritt?

London stellt Bedingungen für Verbleib in der EU

Sicherheit in Afghanistan

Taliban könnten an US-Waffenkontingente gelangen

Kompromiss mit Pjöngjang

Japan will Sanktionen gegen Nordkorea lockern

Krise in der Ukraine

Von der Leyen "beunruhigt" über Verbleib der OSZE-Beobachter

Bewohner der Falklandinseln wollen britisch bleiben

Freddie Mercury

Letzte Ruhestätte womöglich in London entdeckt

Europa-Rede

Cameron setzt EU Pistole auf die Brust

Grundsatzrede zu Europa

Cameron will Briten über EU-Austritt abstimmen lassen

Trotz des Flughafen-Debakels

Mehrheit der Deutschen für Verbleib Wowereits im Amt

Geisel-Schicksal in Somalia unklar

Französische Befreiungsaktion gescheitert

Illoyales Verhalten

Reederei feuert "Deutschland"-Kapitän

Neonazi-Mordserie

Hinweis über NSU-Aufenthalt blieb unerkannt

Griechischer Ministerpräsident in Berlin

Merkel will Taten - Samaras liefert Worte

Schuldenkrise in Europa

Euro sackt auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren

Wahlergebnis

Griechenland und Europa stehen vor neuem Geschacher

Flughafen in Tripolis wird von bewaffneten Angreifern gestürmt

1. Bundesliga

Erst Bundesgericht dann Schiedsgericht? Hertha schließt nichts mehr aus

Euro-Referendum in Griechenland

Angeblicher Merkel-Vorschlag sorgt für Verwirrung

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?