HOME

WM-Finale: Sieg im eigenen Land: Dänemark ist zum ersten Mal Handball-Weltmeister

Vor heimischem Publikum sichern sich die dänischen Handballer ihren ersten WM-Titel überhaupt. In einem einseitigen Finale setzt sich das mit etlichen Bundesliga-Profis angetretene Team locker gegen Norwegen durch - und belohnt sich für ein starkes Turnier.

Dänemark ist Handball-Weltmeister

Nach Abpfiff war der Jubel groß: Erstmals in der Geschichte ist Dänemark Handball-Weltmeister.

DPA

Nachdem der überragende Torhüter Niklas Landin den goldenen WM-Pokal in den Konfettiregen gestemmt hatte, gab das dänische Publikum ein letztes Mal alles: Die fast komplett in Rot gekleideten Fans in Herning stimmten für ihre neuen Handball-Helden lautstark die Nationalhymne an. Mit dem klaren 31:22 (18:11) gegen Norwegen haben sich die Dänen ihren ersten WM-Titel überhaupt gesichert. 

"Ich kann das nicht beschreiben. Ich bin kurz vorm Heulen im einen und megastolz im anderen Augenblick. Jetzt brauche ich einfach ein großes Bier", sagte der überwältigte Trainer Nikolaj Jacobsen mit seiner Tochter auf dem Arm dem dänischen Sender TV2. "Das hier ist das Größte für mich. Das hier ist unbeschreiblich und fantastisch." 

Mit dem zehnten Sieg im zehnten Spiel dieser WM sicherte sich Dänemark gleichzeitig ein Ticket für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. "Ich hätte nicht gewagt, mir einen besseren Start 2019 zu erhoffen. Ich habe einen Sohn bekommen, und wir stehen hier mit dem WM-Gold", freute sich Superstar Mikkel Hansen, der mit 72 Treffern Torschützenkönig des Turniers wurde.

Niklas Landin bester Spieler

Mit Abstand bester Däne in der ausverkauften Arena war aber Torhüter Landin vom THW Kiel, der die Norweger mit etlichen Paraden zur Verzweiflung trieb. Erfolgreichster Werfer des neuen Weltmeisters war Hansen mit sieben Treffern. Den Norwegern halfen auch die neun Treffer des Flensburger Bundesliga-Profis Magnus Jöndal nicht. Für die Mannschaft von Trainer Christian Berge war es die zweite Niederlage in einem WM-Finale nacheinander. Mit schwer enttäuschten Mienen verfolgten sie die Zeremonie für den Gewinner. 

"Das ist verrückt. Wie gut wir sind. Was für ein fantastisches Turnier wir gespielt haben. Wie überlegen wir gewesen sind. Ganz ehrlich", sagte Dänemarks Spielmacher Rasmus Lauge von der SG Flensburg-Handewitt.

Nur in der Anfangsphase hielten die Norweger mit. Es entwickelte sich eine rasante Partie, in welcher die Gastgeber ganz klar von ihrem Heimvorteil profitierten. Das fast komplett in roten Trikots gekleidete Publikum in der Arena in Herning fieberte bei jeder Aktion ihres Teams lautstark mit. Vor allem Dänemarks Torhüter Landin lief schon in den ersten Minuten zur Höchstform auf, was die Fans zusätzlich anstachelte - und seiner Mannschaft eine beruhigende Führung bescherte.

Dänermark verlor bisher alle WM-Finals

Gleich zehn Bundesliga-Profis standen im Kader der Dänen für dieses Endspiel. Maßgeblichen Anteil an dem hochverdienten Sieg hatten neben Landin auch die Flensburger Lauge, Lasse Svan und Anders Zachariassen sowie Mads Mensah von den Rhein-Neckar Löwen. Auch der Hannoveraner Morten Olsen spielte stark. Und auch Dänemarks Coach Jacobsen kennt die deutsche Liga bestens - er trainiert neben dem Nationalteam seines Heimatlandes parallel noch bis zum Sommer die Löwen. 

Dass die Dänen all ihre vorherigen WM-Endspiele 1967, 2011 und 2013 verloren hatten, merkte man ihnen überhaupt nicht an. Sie dominierten eine Partie, in welcher die Norweger sich nicht nur von der Lautstärke des Publikums, sondern auch von der Durchschlagskraft ihres Gegners beeindrucken ließen. Norwegens permanent von den Zuschauern ausgebuhter Superstar Sander Sagosen kam anders als noch beim Halbfinal-Sieg gegen Deutschland kaum zur Geltung. 

Auch die gefürchteten Tempogegenstöße Norwegens unterbanden die Dänen weitestgehend. Und wenn sie mal gelangen, war meistens der überragende Torhüter Landin zur Stelle.

Matthias Musche jubelt.
Nils Bastek und Eric Dobias, DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(