VG-Wort Pixel

Golf Grace triumphiert bei Joburg Open


Jamie Elson hatte mit seiner 63er-Runde noch einmal ordentlich Druck gemacht. Trotzdem konnte Branden Grace seine Führung halten. Auch, weil sein Caddie ihm die nötige Ruhe gab, gewann der Südafrikaner sein erstes Turnier.

Die European Tour ist derzeit fest in ihrer Hand. Vier der letzten sechs Turniere wurden von Südafrikanern gewonnen. Nach Garth Mulroy (Alfred Dunhill Championship), Hennie Otto (South African Open), Louis Oosthuizen (Africa Open) schlug bei der Joburg Open jetzt Branden Grace zu.

Der 23-Jährige, der sich erst in der Qualifying School im November die komplette Spielberechtigung für die neue Saison gesichert hatte, holte sich in Johannesburg in seinem 50. Auftritt auf der European Tour seinen ersten Sieg. Dank einer Par-Runde landete Grace (-17) am Ende mit einem Schlag vor Jamie Elson (-16), obwohl dieser mit einer starken 63 auf der Schlussrunde noch auf den zweiten Platz vorgerückt war.

"Das ist ein Traum, der wahr geworden ist“, freute sich Grace laut europeantour.com. "Es ist toll vor heimischer Kulisse zu gewinnen und ich möchte diese Erfahrung gegen nichts auf der Welt eintauschen.“ Zwischendurch hatte er aber stark gezweifelt, ob er die bereits am Vortag eroberte Führung auch würde behalten können.

Der Caddie war der Schlüssel zum Sieg

"Das war sehr schwer heute da draußen“, erklärte er. "Ich habe den Ball eigentlich ganz gut getroffen, aber der Putter war irgendwie kalt. Ich konnte den Speed auf den Grüns nicht finden. Zum Glück war es am Ende genug.“

Zu verdanken hatte er das aber auch seinem Caddie Zack Rasego. "Er war glaube ich der Schlüssel zum Sieg. Zack hat mir die nötige Ruhe gegeben“, dankte Grace dem Mann an seinem Bag, der Südafrika nach dem Doppelschlag in den beiden Vorjahren den dritten Sieg in Folge bei der Joburg Open bescherte.

sportal.de sportal

Wissenscommunity


Newsticker