HOME

Handball: EM 2014 - DHB-Auswahl mit lösbarer Aufgabe

Das Losglück für die EM 2014 hat einen Namen: Heiner Brand. Der DHB-Manager fungierte als Losfee und erfüllte seine Aufgabe, als ob er nie etwas anderes gemacht hätte. Im Kampf um die Tickets für das Turnier in Dänemark schanzte er der DHB-Auswahl Tschechien sowie Mazedonien plus einen Qualifikanten zu.

Die deutschen Handballer können sich auf dem Weg zur Europameisterschaft 2014 in Dänemark nicht über mangelndes Losglück beklagen. In der EM-Qualifikation trifft die Auswahl von Bundestrainer Martin Heuberger auf Tschechien, Montenegro und einen Qualifikanten, der im Juni ermittelt wird.

Das ergab die Auslosung am Freitag in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. "Das ist eine machbare Aufgabe. Das hätte auch schlimmer kommen können, wenn man sich die anderen Gruppen anschaut", sagte DHB-Manager Heiner Brand, der in Kopenhagen als Losfee fungierte. Der frühere Bundestrainer ist überzeugt: "Wir können alle schlagen, auch die Tschechen, den wohl stärksten Konkurrenten."

Heuberger zeigt sich zufrieden

Auch Bundestrainer Heuberger war zufrieden. "Es ist unsere Pflicht, den Sprung zur EM zu schaffen. Gut, dass wir auf die Tschechen treffen, gegen die haben wir einiges gut zu machen", sagte der Schutterwalder. Bei den letzten beiden Europameisterschaften reichte es gegen die Tschechen nie zum Sieg.

2010 in Österreich gab es ein 26:26, im Januar dieses Jahres in Serbien verlor das deutsche Team im Auftaktspiel mit 24:27. Dort hatte die DHB-Auswahl mit Platz sieben die Qualifikation für die Olympischen Spielen in London verpasst. 

Die jeweils zwei besten Teams der insgesamt sieben Vierergruppen qualifizieren sich für die EM, die vom 12. bis 26. Januar 2014 in Dänemark ausgespielt wird. Da erstmals der Titelverteidiger nicht automatisch für die kontinentale Meisterschaft gesetzt ist, erhält auch der beste Gruppen-Dritte ein EM-Ticket.

Ende Oktober wird es ernst

Spanien bekommt es in der Gruppe 1 mit Mazedonien und Portugal zu tun, Frankreich, Norwegen und Litauen spielen in der Gruppe 2. Kroatien, Ungarn und die Slovaken bilden Gruppe 4, Polen, Schweden und die Niederlage Gruppe 5. Ebenfalls noch nicht vollständig ist die Gruppe 6 mit Island, Slowenien und Weißrussland.

Einzig die Gruppe 7 ist schon mit vier Teams bestückt. Dort kämpfen Serbien, Österreich, Russland sowie Bosnien-Herzegowina und die begehrten Tickets. Der erste Doppelspieltag ist am 31. Oktober/1. November sowie 3./4. November, dann finden zwei Spiele zwischen dem 3. und 7. April 2013 statt. Die beiden letzten Partien werden zwischen dem 12. und 16. Juni 2013 ausgespielt.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity