HOME

Handball-Nationalmannschaft: Heiner Brand bleibt bis Juni 2011 Bundestrainer

Abschied auf Raten: Heiner Brand soll die deutsche Handball-Nationalmannschaft noch bis zum Juni 2011 trainieren. Wie es danach weitergeht, ist völlig offen.

Heiner Brand bleibt zumindest bis zum kommenden Sommer Handball-Bundestrainer. Dann soll es eine weitere Entscheidungsrunde über seine Zukunft geben, teilte der Deutsche Handballbund (DHB) am Dienstag mit. Demnach wird der 58-jährige Gummersbacher die Nationalmannschaft noch bei den vier Qualifikationsspielen zur EM 2012 betreuen.

"Heiner Brand wird nach dem einstimmigen Vertrauensvotum durch das Präsidium des Deutschen Handballbundes und die Unterstützungszusage des Präsidiums der Handball-Bundesliga seine Arbeit als Bundestrainer fortsetzen und die Nationalmannschaft bei den anstehenden Maßnahmen, insbesondere der Europameisterschafts-Qualifikation, betreuen", hieß in der DHB-Mitteilung.

Zudem soll Brand in dem vom DHB-Präsidium einberufenen "Arbeitskreis Nationalmannschaft" weiter an den strukturellen Veränderungen mitarbeiten. Erst nach der Bundesliga-Saison will das neue Gremium zusammen mit dem DHB eine Entscheidung treffen, in welcher Funktion und mit welcher Aufgabenstellung Brand über den 30. Juni 2011 hinaus weiter für den DHB tätig sein wird. Offiziell läuft sein Vertrag als Bundestrainer bis 30. Juni 2013.

Brand hatte das Amt des Bundestrainers am 1. Januar 1997 als Nachfolger von Arno Ehret angetreten, der die Qualifikation zur WM 1997 in Japan nicht geschafft hatte.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity