Mega-Fight Mayweather vermöbelt Hatton


Was für eine Ringschlacht in Las Vegas! Vor 17.000 Fans schickte US-Boxer Mayweather den Briten Ricky Hatton auf die Bretter und verteidigte seinen WM-Titel im Weltergewicht. Auch ein deutscher Boxer absolvierte einen erfolgreichen Kampf und bleibt Weltmeister.

Profi-Boxer Floyd Mayweather aus den USA hat seinen WBC-Weltmeistertitel im Weltergewicht erfolgreich verteidigt und anschließend seinen Rücktritt verkündet. Vor rund 17 000 Zuschauern in der ausverkauften MGM Grand Garden Arena von Las Vegas bezwang der 30-Jährige in der Nacht zum Sonntag (Ortszeit) den in 43 Kämpfen unbezwungenen Briten Ricky Hatton durch technischen K.o. in der zehnten Runde. Danach gab Mayweather das Ende seiner Karriere im Ring bekannt: "Jetzt habe ich im Boxen meine Ziele erreicht und trete zurück."

Über die Hälfte der Zuschauer kam aus Großbritannien. Sie trieben ihren Landsmann mit ohrenbetäubenden Gesängen an, doch Mayweather erwies sich als der stärkere und technisch bessere Boxer. Für den unbezwungenen Amerikaner, der seit 1998 in fünf Gewichtsklassen WM- Titel eroberte und von Experten als bester Boxer der Welt bezeichnet wird, war es der 39. Sieg in seiner Profi-Karriere.

Während Hatton mit wilden Hakenserien die ersten Runden für sich entschied, kam Mayweather ab der vierten Runde mit dem Kampfstil seines Kontrahenten besser zurecht. In der zehnten Runde schickte der Amerikaner seinen Rivalen mit einem linken Haken zu Boden. Hatton wurde angezählt, setzte den Kampf jedoch fort. Nach einer erneuten Schlagkombination Mayweathers brach der Ringrichter den Kampf ab.

Abraham strebt Vereinigungskampf an

Der deutsche Box-Profi Arthur Abraham bleibt IBF-Weltmeister im Mittelgewicht. Der 27 Jahre alte Berliner bezwang am Samstagabend in Basel den Briten Wayne Elcock mit einem technischen K.o.-Sieg in der fünften Runde. Für Abraham war dies der 25. Sieg in seinem makellosen Kampfrekord. Elcock stieg zum dritten Mal im 21. Profikampf nicht als Sieger aus dem Ring.

Abraham empfahl sich mit der sechsten Titelverteidigung für einen Auftritt in Amerika. Der Boxer aus dem Berliner Sauerland-Stall strebt einen Vereinigungstitelkampf mit WBO- und WBC-Weltmeister Kelly Pavlik (USA) an. Pavlik hatte Weltmeister Jermain Taylor (USA) im September entthront, am 16. Februar kommt es in Las Vegas zum Rückkampf.

DPA/kbe


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker