HOME

Mysteriöser Tiger-Woods-Unfall: Zwei Schachteln Pillen und eine Nachtclub-Hostess

Aussagen eines Augenzeugen befeuern die Gerüchte, dass der mysteriöse Autounfall von Golf-Superstar Tiger Woods die Folge eines Ehestreits gewesen sein könnte. Die angebliche Affäre von Woods, eine VIP-Hostess, bestreitet allerdings, ein Verhältnis mit dem Sport-Milliardär zu haben. Woods selbst schweigt eisern.

Von Klaus Bellstedt

Im feinen Villenviertel Isleworth kurz vor den Toren Orlandos herrscht Ausnahmezustand. Seit dem mysteriösen Autounfall von Golf-Superstar Tiger Woods in der Nacht auf Freitag hat die 300-Familien-Community, in der auch andere Weltklassegolfer aber auch viele Schauspieler wie zum Beispiel Wesley Snipes wohnen, ihre Ruhe verloren. Vor dem von Sicherheitskräften bewachten Eingangstor hat sich die lauernde Medienmeute breit gemacht. Über zehn TV-Übertragungswagen haben die Einfahrt auf das gesicherte Anwesen beinahe zugeparkt. Dazu kommen an die 100 Reporter, Kameralaute sowie Fotografen, die seit Freitag eine Art Massencamping exerzieren. In der Luft kreisen Hubschrauber. Sie alle warten auf Antworten, weil die rätselhaften Umstände des Autounfalls von Golf-Superstar Tiger Woods weiter ungeklärt sind. Aber der seit 2002 bestbezahlte Sportler der Welt will nicht antworten - und gerät deshalb in der Öffentlichkeit immer stärker unter Druck.

Woods' wiederholte Aussageverweigerung gegenüber Polizei-Ermittlern der Florida Higway Patrol (FHP) befeuert stattdessen Gerüchte, der Unfall sei die unfreiwillige Folge eines Ehestreits zwischen Woods und seiner Frau Elin Nordegren gewesen. Und auch aktuelle Aussagen eines Augenzeugen sprechen für diese Version. Der Mann will gesehen haben, dass der 14-malige Major-Turniersieger Woods bei dem Crash keine Schuhe getragen haben soll - weil er Minuten vorher vor seiner wütenden Ehefrau aus der Villa ins Auto geflüchtet ist?

"National Enquirer" berichtet von Affäre

Ansonsten habe Woods nach Informationen von "bild.de" nur Shorts und ein T-Shirt getragen. Als die Rettungskräfte an der Unfallstelle eintrafen, soll er bewusstlos am Boden gelegen haben. Die Versuche der Sanitäter, ihn wieder wach zu kriegen, scheiterten. Weiter berichtet der Augenzeuge beim Internetdienst "TMZ", dass Gattin Elin Nordegren sehr aufgeregt gewesen sei und zweimal von den Rettungskräften darauf hingewiesen wurde, doch bitte zurückzutreten. Auf die Frage, ob ihr Ehemann Medikamente nehme, sei sie ins Haus gerannt und habe zwei Schachteln mit Pillen vorgezeigt - allerdings ohne zu wissen, wann Woods zuletzt eine Tablette eingenommen habe. Die Auslöserin der seltsamen Vorgänge im Hause Woods könnte eine junge Dame namens Rachel Uchitel sein. Woods wird laut des US-Magazins "National Enquirer" eine Affäre mit der ehemaligen TV-Produzentin und jetzigen VIP-Hostess nachgesagt. Uchitel ist keine Unbekannte: Die ersten Bilder, die man von ihr findet, wenn man das Internet nach ihr durchsucht, sind Fotos, die aus den Tagen nach den Anschlägen vom 11. September 2001 stammen. Die damals 24-Jährige lief weinend durch die Straßen rund um den Ground Zero - mit einem Bild ihres Verlobten James Andrew O'Grady in der Hand, der in den Trümmern des World Trade Centers vermisst - und nie gefunden - wurde.

Eigenes Wohltätigkeits-Turnier abgesagt

Rachel wurde eine Art Symbolfiguren der 9/11-Trauernden; nach einem völligen Zusammenbruch, Arbeitslosigkeit, diversen Therapien und einer Hochzeit samt baldiger Scheidung verarbeitete sie das erlittene Trauma schließlich auf ihre Weise: als Herren-Begleiterin in In-Discos von New York und Las Vegas. Angeblich hatte Uchitel diverse Affären mit Schauspielern und Sportlern - und soll nun also die Geliebte von Tiger Woods sein. Sie selbst bestreitet dies allerdings vehement. "Ich habe überhaupt keine Beziehung zu ihm", sagte die Nachtclub-Hostess zu "E! News".

Bei Sponsoren und Fans erfährt der Weltklassegolfer noch Rückhalt für sein beharrliches Schweigen, doch renommierte Marketing-Fachleute raten dem Sport-Milliardär dringend zu einem offensiven Umgang mit den Details. "Die ganze Glaubwürdigkeit, die Tiger Woods sich aufgebaut hat, bricht weg", sagte PR-Expertin Amanda Alvaro im kanadischen Fernsehen. Zwei bedeutende Sponsoren stehen bisher noch zum 14-maligen Major-Gewinner.

"Tiger und seine Familie haben unsere volle Unterstützung. Wir respektieren seinen Wunsch nach Privatsphäre. Unsere Gedanken sind momentan mit ihm und seiner Familie", ließ Ausrüster Nike per Pressemitteilung wissen. Auch ein Getränkehersteller stellte sich in einer offiziellen Erklärung hinter sein Aushängeschild: "Unsere Partnerschaft geht weiter. Wir wünschen Tiger gute Besserung und hoffen, ihn bald wieder auf dem Platz sehen zu können." Aber ob der ehemalige Vorzeigesportler jemals wieder so unbeschwert den Schläger wird schwingen können, bleibt abzuwarten. Die Teilnahme an seinem eigenen Wohltätigkeits-Turnier in dieser Woche im kalifornischen Thousand Oaks hat Woods schon mal abgesagt.

mit sid

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(