HOME

NBA: Dallas Mavericks feiern fünften Sieg in Serie

Kein Tag vergeht derzeit, an dem die Dallas Mavericks nicht einen Rekord zu feiern hätten. Das 99:60 über die Sacramento Kings war das Spiel mit den wenigsten kassierten Punkten in der Club-Geschichte. Nebenbei war es noch der fünfte Sieg in Serie für die Mavs.

Die Dallas Mavericks (8:5) sind in der NBA derzeit nicht zu stoppen. Der Titelverteidiger gewann daheim gegen die Sacramento Kings (4:9) mit 99:60 (52:23) und feierte damit den fünften Sieg in Serie.

Dirk Nowitzki, der am Tag zuvor beim Heimerfolg gegen die Milwaukee Bucks den 23.000. Punkt seiner NBA-Karriere erzielt hatte, steuerte dieses Mal 14 Zähler zum nie gefährdeten Sieg bei. Bester Werfer bei den Mavs war Jason Terry mit 21 Punkten. Bei den chancenlosen Kings kam Marcus Thornton auf 14 Zähler.

Mavericks stellen Club-Rekord auf

Die 60 Punkte der Kings waren die wenigsten, die die Mavericks in ihrer Club-Geschichte zugelassen haben. Die Rekordmarke zuvor waren 65 Punkte gegen Minnesota am 27. Februar 2007.

Die Überlegenheit der Mavericks war so groß, dass Coach Rick Carlisle im vierten Viertel erneut seinen Stars eine Ruhepause gönnen konnte. Auch in Anbetracht der Auswärtsreise, die nun auf dem Programm steht. Beginnend mit der Partie bei den Los Angeles Lakers haben die Mavs vier Spiele in sechs Tagen in fremden Hallen zu absolvieren.

"Die Kings hatten einige Probleme", sagte Carlisile espn.com. "Ihre Würfe waren nicht großartig, aber ich glaube, wir hatten daran unseren Anteil. Wir legen unser Augenmerk auf Energie, Defensive und Rebounds. Die Jungs setzen das gut um."

Clippers besiegen die Lakers

Kobe Bryant schaffte mit 42 Punkten in der vierten Partie in Folge mehr als 40 Zähler, doch an der 94:102-Niederlage seiner Los Angeles Lakers (9:5) beim Stadtrivalen Clippers (6:3) konnte er nichts ändern. Bei den Clippers waren Chris Paul mit 33 Punkten und Blake Griffin mit 22 Punkten und 14 Rebounds die spielentscheidenden Männer.

Für die neuformierten Clippers war es der fünfte Sieg in den letzten sechs Spielen. Am Mittwoch hatten sie mit den Miami Heat ein weiteres Spitzenteam der NBA geschlagen. "Es ist noch früh in der Saison", sagte Paul. "Wir werden diese Siege nicht zu hoch bewerten. Wir haben definitv Schritte in die richtige Richtung defensiv und bei den Rebounds gemacht. Wir müssen das permanent machen und nicht als einmalige Ausreißer."

Bestes Team der Liga bleiben die Chicago Bulls (12:2), die die Toronto Raptors (4:9) mit 77:64 besiegten. Derrick Rose hatte 18 Punkte und elf Assists beim fünften Sieg der Bulls in Serie. Chicago auf den Fersen bleibt Oklahoma City Thunder (11:2), das die New York Knicks (6:6) mit 104:92 bezwang. 

sportal.de / sportal

Wissenscommunity