HOME

NBA: Nowitzki vergibt Sieg

Die Dallas Mavericks mussten die achte Heimniederlage der Saison einstecken. Drei Punkte fehlten am Ende zum Sieg. Dabei hatte Dirk Nowitzki den Sieg schon fast in der Hand.

Andre Miller hat dem deutschen Basketball-Star Dirk Nowitzki die Schau gestohlen und den Dallas Mavericks fast im Alleingang die achte Heimniederlage der Saison in der nordamerikanischen Profiliga NBA beigebracht. Beim 114:112-Sieg der Portland Trail Blazers nach Verlängerung war der 33-jährige Miller am Samstag (Ortszeit) mit 52 Punkten der überragende Mann auf dem Parkett.

Zwar war der deutsche Nationalspieler mit 28 Punkten einmal mehr der beste Korbschütze der Texaner, doch Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit (103:103) hatte der Würzburger den Sieg in der Hand - und vergab. "Der letzte Wurf hätte drin sein müssen. In der Verlängerung war es ähnlich. Es ist ein Spiel, das ich nur schwer verdauen kann", sagte Nowitzki selbstkritisch.

Möglichkeiten blieben ungenutzt

"Das war einer der Abende, an dem ich nicht aufgehört habe zu werfen", jubelte Matchwinner Miller. Selbst eine hautenge Deckung durch Shawn Marion konnte ihn nicht stoppen. Er traf aus allen Lagen und stellte einen Karriere-Rekord auf: In dieser Spielzeit hat er bisher auf durchschnittlich 12,6 Punkte pro Spiel gebracht.

Die "Mavs" gingen auch in der Verlängerung verschwenderisch mit ihren Möglichkeiten um. Abermals war es Nowitzki, der kurz vor dem Ende patzte. Die letzten vier Würfe der Texaner verfehlte alle ihr Ziel - damit brachte Portland den knappen Vorsprung über die Zeit.

Dallas-Coach Rick Carlisle schrieb die Niederlage der schwächelnden Defensive zu. "Wir sind weich geworden, das ganze Team. Im ersten Viertel der Saison hatten wir die richtige Einstellung, aber davon ist jetzt nichts mehr zu spüren", beklagte der Trainer. Dallas (30 Siege/17 Niederlagen) verliert nach der zweite Niederlage in Serie in der Western Conference langsam den Anschluss an den Tabellenzweiten Denver Nuggets (31/15).

DPA / DPA

Wissenscommunity