VG-Wort Pixel

Vorfall beim Ryder Cup "Explosion des Augapfels": Frau nach Treffer mit Golfball auf einem Auge blind

Ein Golfball des US-Profis Brooks Koepka (im Vordergrund links) hat eine Zuschauerin schwer verletzt
Tragischer Zwischenfall beim Ryder Cup südwestlich von Paris: Ein Golfball des US-Profis Brooks Koepka (im Vordergrund links) hat eine Zuschauerin schwer verletzt
© Franck Fife / AFP
Der Zwischenfall überschattete den Ryder Cup bei Paris: Eine Zuschauerin wurde von einem Golfball getroffen und verletzt. Jetzt kam heraus: Die Frau ist auf einem Auge erblindet und will den Veranstalter verklagen.

Der Sieg von Europas Golf-Elite beim 42. Ryder Cup über die favorisierten USA wird von einem tragischen Zwischenfall überschattet. Nachdem die Zuschauerin Corine Remande am Freitag von einem Golfball im Gesicht getroffen worden war, stellte sich nun heraus, dass die Frau seither auf dem rechten Auge blind ist. Die 49-Jährige will deshalb den Veranstalter des Golfturniers in Saint-Quentin-en-Yvelines bei Paris verklagen, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet.

"Ganz klar gibt es eine Verantwortung seitens der Organisatoren", zitiert die AFP Remande. Die Ordner hätten eine Warnung aussprechen müssen, als sie sahen, dass der Ball in Richtung des Publikums flog.

"Ich habe den Schmerz gar nicht sofort gespürt"

Remande, die mit ihrem Ehemann Raphael extra aus Ägypten angereist war, um das Sportspektakel live mitzuerleben, war von einem misslungenen Abschlag des US-Open- und PGA-Champions Brooks Koepka getroffen worden und blutend zusammengebrochen. "Es geschah so schnell, ich habe den Schmerz gar nicht sofort gespürt", schilderte sie der Nachrichtenagentur den Zwischenfall. "Ich hatte nicht den Eindruck, dass ich den Ball ins Auge bekommen hatte, und dann fühlte ich, wie das Blut zu fließen begann."

Koepka war sofort zu ihr geeilt und hatte sich entschuldigt. Sie wisse die Geste des Golfstars zu schätzen, sagte Remande der AFP. "Ich habe sogar versucht, positiv an ihn zu denken, damit er seine Konzentration nicht verliert."

Ryder-Cup-Veranstalter will Vorfall untersuchen

Die medizinische Untersuchung habe eine "Fraktur der rechten Augenhöhle und eine Explosion des Augapfels" ergeben, berichteten Corine und Raphael Remande. Die Ärzte hätten gesagt, dass Corine ihr Augenlicht in dem rechten Auge verloren habe. Bestenfalls werde sie Formen erkennen können, wenn die Schwellung innerhalb eines Monats behoben sei.

Von den Veranstaltern habe sie nach dem Unfall nichts gehört, sagte Remande. Der AFP antwortete die European Tour PGA, dass sie den Vorfall "untersuchen" werde, was "einige Zeit dauern" werde.

Remande will "vor allem eine gute medizinische Versorgung, um das Infektionsrisiko zu vermeiden". Ziel ihrer Klage sei aber auch "die Verbesserung der Sicherheit auf Golfplätzen, denn es geht nicht nur um die Show".

mad

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker