HOME

Ski-WM: Riesch verpasst eine Medaille

Pech für Maria Riesch: Die große deutsche Ski-Hoffnung hat bei der WM in Val d'Isère eine Medaille im Super G verpasst. Die 24-Jährige fuhr unter schwierigen Bedingungen auf den achten Platz. Den Titel holte sich die amerikanische Speed-Queen Lindsey Vonn.

Maria Riesch hat zum Auftakt der alpinen Ski- Weltmeisterschaften die erhoffte Medaille klar verpasst. Die Partenkirchenerin war am Dienstag in Val d'Isère auf der extrem schwierigen Piste ohne Chance und wurde Achte. Die Gesamtweltcup- Führende Lindsey Vonn aus den USA sicherte sich in 1:20,73 Minuten ihren ersten WM-Titel. Überraschungs-Zweite wurde Lokalmatadorin Marie Marchand-Arvier, die erst einmal in ihrer Karriere im Superriesenslalom in die Top Ten gefahren war. Die Französin hatte mit Startnummer zwei gute Sicht-Bedingungen. Bronze ging an Andrea Fischbacher aus Österreich. Die Oberstdorferin Gina Stechert schied wie viele andere Fahrerinnen aus. Viktoria Rebensburg (Kreuth) lag auf einem guten zehnten Platz.

"Ein bisschen enttäuschend ist es schon, denn ein bisserl Chancen habe ich mir schon ausgerechnet, vorne mitzufahren. Ich habe mich nicht so viel getraut. Aber die Lindsey hat gezeigt, dass man schnell und aggressiv fahren konnte", bemerkte Maria Riesch nach ihrer Fahrt.

Lindsey Vonn stand nach zwei WM-Silbermedaillen 2007 in Are nun ganz oben. "Das ist eine Erleichterung. Ich habe schon eine Goldmedaille, das war mein Ziel für die ganze WM, jetzt werde ich lockerer sein", sagte die 24-Jährige, die als einzige der großen Favoritinnen ihrer Rolle gerecht wurde. Anja Pärson (Schweden) schied aus. "Die Bedingungen waren zwar extrem schwer, aber Lindsey hat gezeigt, dass man auch bei diesen Bedingungen schnell fahren kann", sagte Deutschlands Cheftrainer Mathias Berthold.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity