VG-Wort Pixel

Champions League Jürgen Klopp entfährt rüder Versprecher im TV - die Liverpool-Fans feiern ihn dafür

„Es ist zehn nach zehn. Die meisten Kinder liegen wahrscheinlich schon im Bett. Meine Jungs sind verdammte Mentalitäts-Giganten. Es ist unglaublich. – Verklagt mich, wenn ihr müsst.“ (Jürgen Klopp ggü. BT-Sport) 
Nach dem grandiosen 4:0-Sieg über Barcelona im Halbfinale der Champions League ist Jürgen Klopp überwältigt.  
Der Liverpool-Trainer gibt dem Sender BT Sport ein Interview und fasst – typisch Kloppo – seinen Stolz auf das Team in klare Worte. 
Das Wort „fucking“ in der Öffentlichkeit zu verwenden, gilt im englischsprachigen Raum als äußerst unhöflich.
Im Fernsehen wird es meist weggepiepst.
Der Grund: 1978 entschied der Supreme Court in den USA, dass Rundfunk- und TV-Sender wegen "unanständiger" Inhalte verurteilt werden können. 
Die Regelung soll insbesondere Kinder vor expliziten Inhalten schützen. 
Unanständiges darf nur zwischen 22 und 6 Uhr über die Bildschirme flimmern.
Vor einer Strafe muss Klopp also keine Angst haben.
Die Liverpool-Fans jedenfalls feiern ihn für seine direkte Art.
Der 51-Jährige hat mit seiner Mannschaft das Unmögliche vollbracht.
Im Hinspiel musste Liverpool noch eine 0:3-Pleite einstecken.
Gegner Barcelona hatte den Einzug ins Finale quasi sicher.  
Doch im Rückspiel schafft Kloppos Team mit gleich vier Toren ein beeindruckendes Comeback. 
Statt Barcelona steht nun also Liverpool beim Endspiel auf dem Platz. 
Gegner wird dann am 01. Juni in Madrid entweder Tottenham Hotspur oder Ajax sein.
Mehr
Eigentlich hatte Liverpool nach der 0:3-Schlappe im Hinspiel gegen Barcelona kaum noch Hoffnungen auf einen Finaleinzug. Nach dem grandiosen 4:0-Sieg im Rückspiel war Trainer Jürgen Klopp dann so überwältigt, dass er sich vor laufenden Kameras einen deftigen Spruch erlaubte. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker