VG-Wort Pixel

Aurich in Ostfriesland Erster Landkreis verbietet wegen Coronavirus Alkoholverkauf am Vatertag

Gäste im Restaurant stoßen mit Bier an
Zum Essen müssen sich die Gäste in Aurich an Himmelfahrt mit nicht-alkoholischen Getränken begnügen
© Robert Kneschke / Picture Alliance
Restaurants und Gaststätten im Landkreis Aurich dürfen am Vatertag keinen Alkohol an Gäste ausgeben. Damit sollen größere Menschenansammlungen verhindert werden. Der Hotel- und Gaststättenverband hat bereits eine Klage angekündigt.

Von vielen Männern wird der Feiertag Christi Himmelfahrt als Vatertag begangen – meist mit reichlich Alkohol und in großen Gruppen. Zumindest letzteres ist in diesem Jahr wegen der Covid-19-Pandemie verboten. Aus diesem Grund dürfen Restaurants und Gaststätten im Landkreis Aurich in Ostfriesland weder Alkohol ausschenken noch alkoholische Getränke zum Außer-Haus-Verkauf anbieten. Damit wollen die Behörden der weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenwirken.

"Christi Himmelfahrt birgt im Allgemeinen ein hohes Potenzial, dass sich an verschiedenen Orten Sammelplätze für Menschengruppen oder für Ansammlungen bilden", heißt es in der Verordnung zur Begründung. "Die Möglichkeit, sich in einem Restaurationsbetrieb im Freien bewirten zu lassen, wird besonders an Feiertagen wie Christi Himmelfahrt verhältnismäßig oft in Anspruch genommen."

Hotel- und Gaststättenverband will gegen das Verbot klagen

Dadurch entstehe "ein hohes Risiko für die Bildung von Menschenansammlungen", argumentiert der Kreis. Auch Autoveranstaltungen wie Autodiscos sind an diesem Tag untersagt. Zuwiderhandlungen werden als Ordnungwidrigkeit geahndet. Die kontaktreduzierenden Maßnahmen seien das "einzige wirksame Mittel" zum Schutz der allgemeinen Gesundheit, heißt es in dem Schreiben.

Bei den Gastronomen stößt der Landrat damit allerdings auf wenig Verständnis. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) hat bereits eine Klage gegen die Verfügung angekündigt. "Ich kann doch nicht der Familie zum Spargelessen am Himmelfahrtstag das Glas Wein verwehren", sagte Birgit Kolb-Binder, die niedersächsische Dehoga-Vizepräsidentin, dem Sender NDR 1 Niedersachsen. Allerdings wird in der Verfügung auch klargestellt, dass eine Klage keine aufschiebende Wirkung hätte.

Der Dehoga-Bezirksvorsitzende Erich Wagner bezweifelt ohnehin, ob die Maßnahme eine nachhaltige Wirkung hat. "So wird es nur noch schlimmer. Viele Vatertags-Fans sagen sich schon, jetzt erst recht, dann holen wir die Sause Freitag nach", sagte er der "Bild". Laut Zahlen auf der Website des Landkreises wurden in Aurich insgesamt 104 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, 92 sind wieder geheilt.

Quellen:Landkreis AurichNDR / "Bild"

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker