VG-Wort Pixel

"Die Boss" “Niemand kennt Blinde oder Menschen mit Behinderung” – Paralympics-Siegerin erklärt, warum Inklusion so wichtig ist

Verena Bentele, erfolgreiche Paralympionikin und VdK-Präsidentin
Verena Bentele, erfolgreiche Paralympionikin und VdK-Präsidentin
© VdK / Susie Knoll
Sie ist die erfolgreichste deutsche Paralympionikin, vertritt heute als Präsidentin des Sozialverbands VdK die Schwächeren in unserer Gesellschaft und sie ist blind. Im stern-Podcast "Die Boss" kritisiert Verena Bentele: Inklusion werde in Deutschland nur halbherzig umgesetzt.

Hören Sie den Podcast hier oder direkt bei Audio NowSpotify, iTunes, Youtube und weiteren Podcast-Anbietern.

Die einen schnauzen sie in der Wartschlange vor der Bäckerei an: "Hinten anstellen!" Die anderen greifen ihr helfend an den Arm, obwohl sie gar nicht um Hilfe gebeten hat. Wenn Verena Bentele, Rekordsiegerin bei den Paralympics, Chefin des größten deutschen Sozialverbands, auf Berlins Straßen unterwegs ist, spürt sie täglich die Unsicherheit der Menschen um sie herum. Sie wüssten nicht, wie man mit einer blinden Frau umgehe und das könne sie sogar verstehen, sagt Bentele im stern-Podcast "Die Boss": "Woher sollen sie es denn wissen, wenn niemand Blinde oder Menschen mit Behinderung kennt?"

Inklusion statt Integration

Schon früh im Leben müssten daher Menschen mit und ohne Behinderung miteinander in Kontakt kommen. "Für mich hätte ich mir gewünscht, in der Schule auch mit sehenden Kindern und Jugendlichen zu sein", sagt sie. "Weil ich eben nicht dran glaube, dass wir mit Anfang 20 einen Schalter haben, wo dann Inklusion draufsteht, da drücken wir dann drauf und dann arbeiten alle fröhlich zusammen."

An das derzeitige Konzept der Inklusion in Schulen glaube sie nicht, sagt sie. Es werde leider noch eher auf Integration gesetzt: "Wir haben eine große Klasse, 30 Kinder, und ein, zwei mit Behinderung sitzen drin. Die müssen schauen, wie sie klarkommen. Sie haben vielleicht eine Schulbegleitung, die ihnen die Tasche auspackt und alles hinlegt." Das sei aber nicht Sinn der Sache, vielmehr müsse man die Frage stellen: Wie geht eigentlich lernen, so dass jeder seine Fähigkeiten einbringen kann?

Bentele fordert mehr Visionen in der Politik

Wegen einer seltenen Erbkrankheit ist Bentele von Geburt an blind. Als Biathletin holte sie 12 Mal Gold bei den Paralympics und ist somit die erfolgreichste deutsche Paralympionikin. Nach ihrem Karriereende wurde sie 2014 von der damaligen Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles zur Behindertenbeauftragten der Bundesregierung berufen. Seit 2018 führt sie, mit jetzt 38 Jahren, als Präsidentin den VdK. Er ist mit zwei Millionen Mitgliedern der größte deutsche Sozialverband und vertritt die Interessen der Schwächeren in der Gesellschaft. Zu Beginn der Pandemie forderte Bentele beispielsweise eine Vermögensabgabe für Reiche, damit der Staat Hilfsmaßnahmen zugunsten Ärmerer finanzieren könne.  

Nach sechs Jahren in der Hauptstadt blickt Bentele auch kritisch auf den politischen Betrieb. Viele Politiker trauten sich nicht, große Projekte anzugehen, schielten eher auf die wöchentlichen Meinungsumfragen. Bentele würde gerne die Amtszeiten für den Bundestag begrenzen. Sie sagt: "Wenn jemand 50 Jahre im deutschen Bundestag ist, darf man schon die berechtigte Frage stellen: Ist da vielleicht eine gewisse Volksnähe abhandengekommen?"

In "Die Boss – Macht ist weiblich" sprechen Spitzenfrauen unter sich: Gastgeberin und Multi-Aufsichtsrätin Simone Menne (unter anderem BMW, Deutsche Post DHL, Henkel) trifft Chefinnen aus allen Gesellschaftsbereichen, um mit ihnen über ihr Leben und ihre Karriere zu reden. "Die Boss" erscheint vierzehntäglich immer mittwochs auf stern.de und dem Youtube-Kanal des stern sowie auf Audio Now und allen gängigen Podcast-Plattformen.     


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker