HOME

Die Höhle der Löwen: Yoga mit Board, Kokos-Chips und ein Wäschetrockner - diese Gründer sind bei DHDL dabei

Kokos-Chips von Pook, essbare Trinkhalme von Eatapple oder der Trockenfix, der Bettwäsche schneller trocken bekommt: Diese Gründer sind in der sechsten Folge von "Die Höhle der Löwen" dabei.

Yogaboard in DHDL

Judith Williams probiert das Yogaborad aus. Bekommt das Start-up einen Deal von der Löwin angeboten?

MG RTL D

Die Höhle der Löwen startet am Dienstag mit der sechsten Folge - und somit ist schon Halbzeit bei der aktuellen Staffel der Gründershow auf Vox. Diesmal kämpfen wieder sehr unterschiedliche Gründungsideen um ein Investment der Löwen: Chips aus Kokos, ein Board zum Yoga machen oder ein Wäschetrockner für Bettwäsche sind dabei.

Trockenfix soll Bettwäsche schneller trocknen

Laken und Bettwäsche sind groß und sperrig - vor allem auf dem Wäschetrockner. Andreas Plath (48) aus Hamburg will das ändern und hat den Trockenfix erfunden. Die Spirale soll große Wäschestücke deutlich schneller trocknen. Nun will er seine Erfindung in den Handel bekommen. Dafür braucht er 150.000 Euro und würde sich von 20 Prozent der Anteile trennen. "Ich bin mir sicher, dass wir unglaublich viele Menschen von dem 'Trockenfix’ begeistern können, denn Bettwäsche wird schließlich überall gewaschen", sagt Andreas Plath. 

Design Bubble - der "Luxus für zuhause"

Nein, Design-Bubble seien nicht einfach nur Kerzen, sondern der "kleine Luxus für zuhause", sagt Katharina Baumann (26) über ihre Gründungsidee. Dafür werden leere Champagnerflaschen professionell geschnitten, poliert und mit einem Bio-Sojawachs befüllt. Die Kerzen werden von Hand gefertigt und in einer Geschenkschachtel geliefert. 200.000 Euro will die Gründerin für 15 Prozent der Firmenanteile haben. 

Eatapple - der Anti-Strohhalm

Strohhalme sind zum Inbegriff von unnützem Plastik geworden. Konstantin Neumann (21), Philipp Silbernagel (26) und Danilo Jovicic (29) wollen dem Plastikmüll entgegentreten und haben einen Trinkhalm auf Fruchtbasis entwickelt. Der aus Apfeltrester bestehende Halm soll in Bars, Hotels und in privaten Haushalten zum Einsatz kommen. Die Gründer bieten acht Prozent der Firma für 200.000 Euro an.

Pook - Chips aus Kokos

Die in Thailand geborene Berlinerin Kanokporn Holtsch (37) hat einen Snack aus ihrer Heimat nach Deutschland gebracht. Die ohne Fett gerösteten Kokosnussstreifen in den drei Geschmacksrichtungen Original Sea Salt, Mango Sea Salt und Chocolate Sea Salt kann man snacken oder als Topping auf Salate, Joghurt oder Eis streuen. Sie möchte gerne 200.000 Euro für zehn Prozent der Firmenanteile haben. Ob ein Löwe anbeißt?

Yogaboard soll den Sport intensivieren

Patrick Walter (31) und Dominic Strobel (30) stellen in "DHDL" ihr Yogaboard vor. Die Idee hinter dem Bodyboard aus Holz: das Gleichgewicht wird geschult, die Tiefenmuskulatur wird aktiviert und bringt die Körperkontrolle auf ein neues Level. Schon heute kommt das Board in Yogakursen und Fitnessstudios zum Einsatz - doch nun wollen die Gründer richtig durchstarten. Für 275.000 Euro würden sie sich von zehn Prozent der Anteile trennen. 

CurveSYS nimmt Kampf gegen Sekundenschlaf auf

Nun ganz kurz fallen die Augen zu - das kann hinterm Steuer eines Autos zu einer großen Gefahr werden. Das weiß auch Denis Güzelocak. Sein Vater hatte vor einigen Jahren als Beifahrer einen schweren Autounfall und musste mit dem Helikopter ins Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer war kurz am Steuer eingeschlafen. So kam der Gründer auf die Idee für CurveSYS, einer Sensorik, die erkennt, ob der Fahrer die Hände noch am Steuer hat. Rutschen die Hände unnatürlich vom Lenkrad, schlägt das System Alarm. Das kann bei Sekundenschlaf passieren, aber auch bei einem Herzinfarkt. Denis Güzelocak fordert 300.000 Euro für zehn Prozent seiner Firma. 

"Die Höhle der Löwen" zum Lesen: Die zweite Ausgabe des Magazins zur Sendung erschien am 13.November 2018. Hier können Sie das Heft portofrei bestellen.

"Die Höhle der Löwen" zum Lesen: Die zweite Ausgabe des Magazins zur Sendung erschien am 13.November 2018. Hier können Sie das Heft portofrei bestellen.

kg
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(