HOME

Konzern im Umbruch

Siemens stellt sich Fragen der Aktionäre

Durchwachsene Zahlen, das drohende Scheitern einer Zugfusion, die Aktie unter Druck: Redebedarf gab es viel auf der Siemens-Hauptversammlung. Konzernchef Kaeser gab sich gelassen - doch die Nerven bei den Münchnern sind angespannt.

Joe Kaeser
Interview

Politische Äußerungen

Siemens-Chef Joe Kaeser: "Ich kann Intoleranz und Ausgrenzung nicht ausstehen!"

Von Norbert Höfler
Siemens Chef Joe Kaeser

Siemens-Chef

Joe Kaeser im stern: "Wer 40 Jahre Jahre gearbeitet hat, der soll im Alter würdig leben können"

Von Norbert Höfler
U-Bahn-Züge der Picadilly-Linie

1,5 Milliarden Euro

Neue U-Bahn-Züge: Siemens bekommt Zuschlag für Mega-Deal aus London

Investorenkonferenz in Riad

Wirtschaftskonferenz in Riad begonnen

Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, während einer Pressekonferenz

Verschwundener Journalist

Manager und Politiker boykottieren Gipfel in Riad - warum der Siemens-Chef noch zögert

Siemens-Chef Joe Kaeser

Größter Auftrag der Firmengeschichte

Siemens will den gesamten Irak mit Strom versorgen - klappt der Mega-Deal?

Angefahrener Fußgänger stiehlt Auto
+++ Ticker +++

News des Tages

Angefahrener Fußgänger stiehlt Auto

Siemens-Chef Kaeser sucht den radikalen Umbau bei Siemens. Neue politische und wirtschaftliche Gegebenheiten zwingen ihn dazu.

Siemens

Radikaler Umbau: Das ist Siemens-Chef Kaesers "Vision 2020 plus"

Siemens-Chef Joe Kaeser

Energiegeschäft drückt Quartalsgewinn von Siemens nach unten

Vor Beginn der Hauptversammlung demonstrierten zahlreiche Siemens-Mitarbeiter gegen den geplanten Stellenabbau

Stellenabbau

Siemens-Chef Kaeser stellt Rettung für Görlitz in Aussicht

Angriff auf chinesische Konkurrenz

Siemens und Alstom fusionieren zum europäischen Eisenbahngiganten

Norbert Blüm ist kein freund des Grundeinkommens

Ehemaliger Arbeitsminister

Langeweile und Alkoholismus: Warum Norbert Blüm das Grundeinkommen ablehnt

Euroscheine im Portemonnaie
Kommentar

Sozialpolitik

Das Grundeinkommen würde uns alle überfordern

Von Andreas Hoffmann
Siemens-Chef Joe Kaeser erscheint zur Pressekonferenz vor der Hauptversammlung des Elektrokonzerns in München

Neuer Aufsichtsratschef vorgestellt

Siemens sorgt sich vor Donald Trump

die Siemens-Aktionäre dürfen sich auf ein starkes Jahr 2016 freuen.

Gewinnprognose angehoben

Siemens: 2016 wird dank Medizintechnik und Digitalisierung starkes Jahr

Mujtaba Sayed ist Flüchtling und macht derzeit ein Praktikum bei Siemens. Wie viel ihm das bedeutet? "Alles", sagt er.

Integration in den Arbeitsmarkt

Flüchtlinge in Deutschland: Jung, männlich, gebildet, sucht Arbeit

Weltweiter Stellenabbau: Der Siemens-Konzern streicht allein in Deutschland mehr als 5000 Jobs.

Mega-Stellenabbau

Siemens streicht in Deutschland mehr als 5000 Jobs

Siemens-Personalchefin Janina Kugel kündigte an, sozialverträgliche Lösungen für die Mitarbeiter suchen zu wollen

Konzernumbau

Siemens streicht 7800 Stellen

Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser

Siemens-Konzern

Kaeser gibt Medizintechnik Bestandsgarantie

Siemens und GE buhlen in Frankreichs Parlament um Alstom

Bieterkampf um Alstom

Siemens wirbt mit Jobs und Milliarden

Alstom kommentierte das Angebot von Siemens und Mitsubishi Heavy Industries (MHI) zunächst nicht.

Kampf um französischen Konzern

Siemens und Mitsubishi kontern GE-Angebot für Alstom

Er hatte umfangreichen Änderungen angekündigt, nun ist es wohl offiziell: Der neue Siemens-Chef Joe Kaeser will tausende Stellen streichen

Konzernumbau

Siemens will 11.000 Stellen streichen

In Donezk stehen die Wahlurnen für das Referendum zur Abspaltung der Ostukraine am kommenden Wochenende schon bereit

Ukraine-Krise

Separatisten halten am Referendum fest

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.