HOME

Siemens-Beschäftigte wollen Stellenabbau nicht hinnehmen

Berlin - Siemens stehen unruhige Wochen ins Haus: Beschäftigte, Betriebsräte und Gewerkschaft haben entschiedenen Widerstand gegen den angekündigten Abbau Tausender Arbeitsplätze angekündigt. Schon zur Verkündung der umstrittenen Pläne gab es erste Protestaktionen, weitere sind geplant. So hat die IG Metall hat heute zu einer Demonstration gegen die drohende Schließung des Siemens-Standorts Offenbach aufgerufen. Im Berliner Dynamowerk ist eine Kundgebung geplant. Der Münchener Dax-Konzern hatte die Streichung von weltweit 6900 Stellen angekündigt, davon etwa die Hälfte in Deutschland.

Jo Kaeser

Zerreißprobe bei Siemens

«Tiefschlag für die Mitarbeiter»

Siemens

Abbau von 6900 Stellen weltweit

Siemens will in Deutschland drei Standorte schließen

Siemens will weltweit 6900 Jobs streichen

Gasturbinenwerk in Berlin

Vier Standorte sind Kandidaten

Berliner Betriebsräte warnen Siemens vor Werksschließungen

Jahrespressekonferenz

Stellenstreichungen geplant

Siemens-Chef Kaeser kündigt «schmerzhafte Einschnitte» an

Siemens legt Quartalszahlen vor

Siemens lässt Thema Stellenabbau in Kraftwerkssparte zunächst offen

Top-Manager fordern mehr Aktien für eigene Mitarbeiter

Schweigemarsch von Siemens-Mitarbeitern

Sachsen und Thüringen

Angst vor Jobverlusten an ostdeutschen Siemens-Standorten

Der Siemens-Chef Joe Kaeser

Sparprogramm

Erneut tausende Arbeitsplätze bei Siemens in Gefahr

Siemens-Chef Kaeser (l) und Alstom-Chef Poupart-Lafarge

Neuer Eisenbahngigant um Siemens und Alstom stößt auf geteiltes Echo

Siemens will Bahnsparte mit Alstom fusionieren

IG Metall sieht in Zug-Allianz von Siemens und Alstom "europäische Chance"

Angriff auf chinesische Konkurrenz

Siemens und Alstom fusionieren zum europäischen Eisenbahngiganten

Siemens und Alstom planen eine "Fusion unter Gleichen"

Siemens und Alstom verkünden Fusion ihrer Zugsparten

Waschmaschine auf der IFA

Smarter Haushalt

Wie Miele, Siemens und Co. die Waschmaschine revolutionieren - aber nur ein bisschen

Von Malte Mansholt
Norbert Blüm ist kein freund des Grundeinkommens

Ehemaliger Arbeitsminister

Langeweile und Alkoholismus: Warum Norbert Blüm das Grundeinkommen ablehnt

Siemens will vermehrt ein Digitalunternehmen werden

Siemens streicht auf dem Weg zum digitalen Unternehmen 1700 Stellen

Siemens-Tochter Siemens Medical Solutions konnte sich einen lukrativen Auftrag sichern

Mega-Deal

Siemens zieht Milliardenauftrag vom US-Militär an Land

Verlagerung nach Tschechien

Schock in Tübingen: Siemens streicht die Hälfte der Jobs

Euroscheine im Portemonnaie
Kommentar

Sozialpolitik

Das Grundeinkommen würde uns alle überfordern

Von Andreas Hoffmann
Joe Kaeser

Siemens-Chef Kaeser besorgt über Politik der neuen US-Regierung

Siemens-Chef Joe Kaeser erscheint zur Pressekonferenz vor der Hauptversammlung des Elektrokonzerns in München

Neuer Aufsichtsratschef vorgestellt

Siemens sorgt sich vor Donald Trump

Siemens verkauft Handy-Sparte an BenQ

Ende einer Ära

Der Untergang der Siemens-Handys

"Ich habe ein Problem mit Wind": Donald Trump mag Windräder nicht - unter anderem, weil sie aus Deutschland kommen

Energiepolitik

"Sie töten alle Vögel": Trump schimpft auf deutsche Windräder

Von Daniel Bakir

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren