HOME

"Die Höhle der Löwen": Diese Tattoos verschwinden nach 14 Tagen wieder - ob ein Löwe hier einsteigt?

Hautschmuck ohne Chemikalien und ohne Verletzungen der Haut – das verspricht Janet Carstensen von Jagua for You. Ihre tiefschwarze Tinte soll nach etwa 14 Tagen wieder verschwinden. Klingt gut, aber kann die magische Tinte auch die Löwen überzeugen?

Der Auftrag ist ganz einfach, allerdings sollten Ungeübte mit etwas Einfachem beginnen.

Der Auftrag ist ganz einfach, allerdings sollten Ungeübte mit etwas Einfachem beginnen.

PR

Tattoos sind in – was früher eine Besonderheit von Seeleuten und Soldaten war, ist heute Mainstream. Aber: Echte Tattoos sind etwas fürs Leben. Und das schreckt dann doch viele Interessenten ab. Zumindest wenn es um großflächige und auffällige Tattoos gibt. Für sie gibt es Temptoos – sie werden eintätowiert, aber die Farben verschwinden nach einiger Zeit wieder. Das Verfahren hat allerdings mehrere Nachteile. Wir das Temptoo nicht extrem sauber gestochen, können doch Farbpartikel in tieferen Hautschichten zurückbleiben. Vom Temptoo bleiben dann Reste zurück, so als hätte man die Tapete an der Wand nicht richtig abgezogen. Wer Wert auf eine makellose Haut legt, sollte sie sich wegen eines vorübergehenden Hautschmucks sowieso nicht zerstechen lassen. Und nicht zuletzt: Der Aufwand für den Tätowierer ist genauso hoch, wie bei einem permanenten Tattoo – die Kosten also auch.

Gesünder als Henna

Dieses Dilemma will Janet Carstensen von Jagua for You aus Hamburg mit ihrer "Mystic Ink" lösen. "Unser Produkt ist auch für die Unentschlossenen" sagte Janet Carstensen zum stern. "Die gehen ins Tattoo-Studio und lassen sich stundenlang beraten und wissen dann immer noch nicht. Mit Mystic Ink kann der Tätowierer ihnen sagen: 'Wir probieren das mal aus" und ihnen ein Motiv aufmalen."

Genau genommen ist das keine Tattoo-Tinte, sondern ein färbendes Gel, mit dem die Haut angemalt wird. Das geht weit schneller, als das mühsame Einstechen der einzelnen Punkte beim Tätowieren und ist absolut schmerzfrei. "Angst vor der Nadel – das ist nicht so selten. Dann kann man wunderbar Mystic Ink benutzen." Und mithilfe von Schablonen kann jeder Laie zum Tattookünstler werden. Der Auftrag erinnert mehr an Henna-Malerei, als an ein Tattoostudio. Besonderheit von "Mystic Ink": Es handelt sich um ein Bio-Produkt aus natürlichen Inhaltsstoffen aus der Frucht des amerikanischen Jenipapo-Baumes. In Südamerika verwenden Indigene den Saft, um Tattoos für Rituale anzufertigen. "Mystic Ink ist frei von chemischen Zusätzen und rein vegan", so Carstensen. Im Vergleich zu Tattoo-Abziehbildern dringt die Farbe relativ tief in die Haut ein. Dennoch liegt die Haltbarkeit einer Jagua-Bemalung nur bei etwa 14 Tagen – es ist also etwas zum Ausprobieren. Die Zeit reicht für einen auffallenden Körperschmuck beim Strandurlaub oder einem Festival. Das Gel von "Mystic Ink" darf nicht verschmiert werden, es färbt auch die unerwünschten Stellen schwarz ein.

Jeder kann so ein Tattoo aufbringen. Konzentration und sauberes Arbeiten sind allerdings notwendig. Auch sollten sich die "Künstler" nicht überschätzen. Auch ein scheinbar einfaches Motiv wie ein kaligrafischer Schriftzug auf dem Arm ist tatsächlich etwas für Könner. Konkurrenzprodukte gibt es allerdings auch: Die klassischen Tattoo-Abziehbilder haben seit ihren Anfängen als Beilage von Disney-Heften nachgelegt. Inzwischen gibt es ein breites Sortiment im Markt. Allerdings kann man keine eigenen Motive entwickeln und die Abziehtattoos halten auch nur ein Wochenende.

Im Gegensatz zur natürlichen Henna-Farbe ist dieses Gel von blau-schwarzer Farbe. Echte Henna ist immer Rot-braun. Um Henna schwarz zu machen, wird meist das Haarfärbemittel PPD zugesetzt. PPD ist allerdings alles andere als natürlich und biologisch und kann zu allergischen Reaktionen führen.

Günstiger Spaß für Strand und Party

"Mystic Ink" ist eine Art von Party-Spaß und kostet nicht viel. Das kleine Set mit 10 Millilitern gibt es für 19,90 Euro, die Flasche mit 20 Milliliter für 32,99 Euro. Von den Löwen möchte Janet Carstensen 150.000 Euro bekommen – dafür gibt es 15 Prozent von ihrem Unternehmen, das mit einer Million bewertet ist. Neben dem Geld sind sicher auch Kontakte erwünscht, um die magische Tinte bekannter zu machen und auch um sie sichtbar in die Regale zu bekommen. "Ich bin jetzt 1,5 Jahr dabei. Im Moment ist das reiner Online-Handel, aber wir arbeiten daran, im nächsten Jahr auch in den niedergelassenen Handel zu kommen." Denn bei einem Preis von unter 20 Euro ist das Produkt auch eine Versuchung für Spontan-Käufer – ganz anders als ein echtes Tattoo.

Um die Löwen zu überzeugen und die Leistungsfähigkeit der Tinte zu beweisen, hat sich die Gründerin für ihren Auftritt übrigens eine ganz spezielle Bemalung einfallen lassen.

Ob sie einen Deal bekommt, sehen Sie am 3. September 2019 ab 20.15 Uhr auf Vox in "Die Höhle der Löwen".

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Themen in diesem Artikel
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.