HOME
Test

"Die Höhle der Löwen": Eine Multifunktions-Katzenschaufel - wer braucht denn sowas?

Revolution für Katzenliebhaber oder Erfindung, die keiner braucht? "Höhle der Löwen"-Gründer Ali Dilgin hat die ultimative Katzenschaufel entwickelt. Wir haben Keddii Scoop von einer Katzenbesitzerin testen lassen.

Keddii Scoop

Unsere tierische Testerin beschnuppert die Katzenstreuschaufel

Es wird wieder tierisch in der "Höhle der Löwen". Imbissverkäufer und Tierfreund Ali Dilgin will den Löwen eine "Weltneuheit" präsentieren - eine von ihm entwickelte Katzenstreuschaufel. Mit dieser soll man nicht nur unterschiedliche Arten von Streu sieben können, sondern auch schaufeln, kratzen und kehren. Wir haben das Produkt einer Katzenbesitzerin zum Testen gegeben. Hier ihr Erfahrungsbericht:

Verpackung & Bedienungsanleitung

Das Produkt kommt fix und fertig, ohne dass ein Zusammenbauen erforderlich ist. Es liegt gut in der Hand und macht einen soliden Eindruck. Die Bedienungsanleitung liegt in vier Sprachen anbei und ist durch die Bebilderung leicht verständlich.

Anwendung

Nachfüllen von Katzenstreu: Das Sieb lässt sich leicht zuschieben und das Produkt lässt sich so leicht zur Schaufel umfunktionieren.

Nachteil: Will man das Produkt dauerhaft zum Nachfüllen und Reinigen der Katzentoilette verwenden, muss das Produkt nach jeder Anwendung intensiv gereinigt werden, da es sich nicht vermeiden lässt, das Rückstände von gebrauchtem Streu in der Reinigungsschaufel verbleiben.

Spachteln & Zerkleinern

Festsitzendes Streu kann gut mit der abgeflachten Seitenkante abgekratzt werden, auch die Aufnahme von gebrauchtem Streu funktioniert gut. Durch die Form der Schaufel ist nicht immer gut zu sehen, was man gerade schaufelt. Hierdurch ist häufiger zu viel ungebrauchtes Streu im Sieb, was erst umständlich wieder ausgesiebt werden muss und den Vorgang gegenüber herkömmlichen Schaufeln verlängert.

Die Katzenstreuschaufel Keddii Scoop im Einsatz

Die Katzenstreuschaufel Keddii Scoop im Einsatz


Vorteil: Es kann eine relativ große Menge auf einmal aus der Katzentoilette beseitigt werden. Das Sieb lässt sich auch recht gut auf feines Streu einstellen, so dass wirklich nur noch das saubere Streu in der Katzentoilette verbleibt. Die Handhabung bzw. Flexibilität der Schaufel ist wegen ihrer Größe etwas unpraktisch, das legt sich ggf. mit etwas mehr Übung.

Wenn man das Streu in einen Abfallbehälter befördert, fällt leider Streu durch das vordere Sieb daneben, wenn man nicht sehr vorsichtig ist. Gerade wenn man die Schaufel in Verbindung mit einem speziellen "Katzenmülleimer" mit kleinerer Einfüllung benutzt, ist das nicht sehr praktisch, da man sehr viel gebrauchtes Katzenstreu verliert.

Rafy Ahmed

Kehren

Diese Funktion ist eher unpraktisch. Zum einen verbleiben manchmal Katzenstreureste am Produkt, die sich lösen, wenn man den Gummiabzieher an der Schaufel abbaut, wodurch man mehr Streu aufzukehren hat als vorher. Zum anderen ist das Kehren mit dem Produkt sehr mühsam - Staubsauger oder Handfeger und Schaufel sind viel schneller zur Hand. 

Fazit unserer Testerin

Ich würde mir dieses Produkt nicht kaufen. Eine normale Katzenstreuschaufel - passend zum Katzenstreu - ist wesentlich flexibler in der Handhabung und erfüllt ihren Zweck vollkommen (und ist vermutlich auch wesentlich günstiger). Mit der herkömmlichen Schaufel landet wesentlich weniger gebrauchtes Streu dort, wo es nicht hingehört, was insgesamt wesentlich weniger Reinigungsarbeit macht. Nach meiner Erfahrung wechselt man das Streu irgendwann nicht mehr, sobald man ein für sich optimales Produkt gefunden hat und somit ist die flexible Einstellung auf unterschiedliche Streugrößen auch nicht mehr wichtig für mich gewesen. Ich benutze zum Nachfüllen von frischem Streu immer eine separate Schaufel und würde das in jedem Fall so beibehalten, da dies viel hygienischer ist, insofern finde ich die Nachfüllfunktion überflüssig. Ebenso die „Kehrfunktion“, da diese leider in der Praxis nicht richtig gut funktioniert. 

bak
Themen in diesem Artikel