VG-Wort Pixel

Lazy Leaf Wie zuverlässig ist der selbstgießende Blumentopf aus "Die Höhle der Löwen"?

Gründer Georg Pröpper macht den Löwen ein Angebot: für 150.000 Euro soll es 20 Prozent der Firmenanteile von LAZY LEAF geben
Gründer Georg Pröpper macht den Löwen ein Angebot: für 150.000 Euro soll es 20 Prozent der Firmenanteile von LAZY LEAF geben
© stern
Wer regelmäßig auf Reisen ist, der hat schon öfter Freunde oder Nachbarn gebeten, in der Abwesenheit die Blumen zu gießen. Der selbstgießende Blumentopf Lazy Leaf soll Abhilfe schaffen. Doch, wie gut klappt das? Der stern hat es ausprobiert.

Das Konzept von Lazy Leaf ist schnell erklärt. Es handelt sich um einen selbstgießenden Blumentopf, der dank eines eingebauten Bewässerungssystems selbstständig Pflanzen gießt. Ingenieur und Gründer Georg Pröpper, möchte mit seinem Produkt ein weitverbreitetes Problem lösen. So sollen Pflanzenliebhaber ohne grünen Daumen sich keine Gedanken mehr um die Bewässerung ihrer Pflanzen machen müssen. Lazy Leaf gießt die Pflanzen nicht nur regelmäßig, sondern versorgt sie mit der richtigen Menge Wasser. Vertrocknete oder ertränkten Pflanzen soll es zukünftig nicht mehr geben. Auch die Frage, wer in der eigenen Abwesenheit, beispielsweise während des Urlaubs, die Pflanzen gießen kann, erübrigt sich. Eines sollte der selbstgießende Blumentopf Lazy Leaf unbedingt sein und zwar zuverlässig. Schließlich will man nicht nach dem Urlaub nach Hause kommen und die Pflanzen sind eingegangen. Der stern hat Lazy Leaf auf Zuverlässigkeit und Bedienungsfreundlichkeit getestet. Das Ergebnis lesen Sie hier.

Affiliate Link
-10%
Im Test: LAZY LEAF Blumentopf mit Bewässerungssystem
Jetzt shoppen
24,24 €26,99 €

Lazy Leaf im Test

Zuerst muss der selbstgießende Blumentopf aufgeladen werden. Dazu liegt ein mitgeliefertes Mikro-USB-Kabel bereit. Einen Adapter für die Steckdose gibt es nicht, man kann allerdings schnell Abhilfe schaffen, indem man den Steckdosen-Adapter des Smartphones verwendet. Weil der Blumentopf zum Aufladen mit einer Stromquelle verbunden ist, weist der Hersteller in der Anleitung extra darauf hin, dass sich währenddessen kein Wasser im Blumentopf befinden darf.

Das Aufladen ist einfach, man verwendet das mitgelieferte Mikro-USB-Kabel
Das Aufladen ist einfach, man verwendet das mitgelieferte Mikro-USB-Kabel
© stern

Nach dem Aufladen muss man den Wassertank auffüllen und die Bewässerungsstufe auswählen. Das erfolgt einfach und intuitiv über Touch-Control auf dem Rand des Blumentopfs. Bis zu 1,1 Liter Wasser passen in den Tank, der Akku soll laut Hersteller bis zu zwölf Wochen ohne Energieversorgung halten. Sobald der Wasserstand zu niedrig oder der Akku aufgebraucht ist, soll sich Lazy Leaf über ein blinkendes LED-Licht und einen Signalton bemerkbar machen. Ein Lichtsensor erkennt, ob es Tag oder Nacht ist, sodass störende Geräusche nachts verhindert werden — und tatsächlich gibt der Topf nachts keinen Laut von sich.

Nachdem man den Wassertank gefüllt und die Bewässerungsstufe ausgewählt hat, ist der smarte Blumentopf einsatzbereit. Man sollte einen passenden Platz auswählen, denn durch die Wasser-Betankung hat der Topf deutlich mehr Gewicht und eignet sich nicht für instabile Ablageflächen. Für den Test wird während der ersten selbstständigen Bewässerung noch zugeschaut, um zu prüfen, ob diese funktioniert. Der dünne Wasserstrahl kommt aus einer kleinen Öffnung am Rand des Topfs und erreicht treffsicher die Pflanzenerde, sodass kein Wasser daneben landet. Die nächsten Male soll der Topf ohne Überprüfung funktionieren und das tut er auch — so gießt sich die Pflanze tatsächlich von allein. Besonders während einer längeren Abwesenheit, wie dem Urlaub, kann die Erfindung praktisch sein, denn Freunde oder Nachbarn müssen nicht mehr als Pflanzenpfleger herhalten.

Schlicht und zuverlässig

Das Design von Lazy Leaf ist schlicht und der Topf wirkt, trotz Kunststoff, hochwertig. Wer Wert auf Dekoration legt und Blumentöpfe in der Wohnung gerne als dekoratives Element einsetzt, könnte den Topf allerdings zu schlicht finden. Man kann Lazy Leaf natürlich auch ausschließlich während längerer Abwesenheiten nutzen, dann stellt sich aber die Frage, wie oft diese anfallen und ob sich der Anschaffungspreis lohnt. Praktisch ist, dass es Blumentöpfe von Lazy Leaf in unterschiedlichen Größen gibt, so können Sie verschiedene Pflanzen selbstständig bewässern.

Im Test erweist sich Lazy Leaf als zuverlässig und praktisch. Es bleibt Ansichtssache, ob man einen selbstgießenden Blumentopf im Alltag benötigt oder selbst die Pflege der Pflanzen übernimmt. Während längerer Abwesenheiten kann die Erfindung allerdings hilfreich sein, weil man nicht mehr auf Hilfe von außen angewiesen ist.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

hl

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker