HOME
Interview

Prezit aus "Die Höhle der Löwen": In diesen Mülleimer passt dreimal soviel Inhalt - dank eines einfachen Tricks

Sie wollen nicht mehr ständig zur Mülltonne rausrennen? Der Schweizer Alex Bächler hat einen Mülleimer mit Komprimierfunktion erfunden. Bei gleicher Größe passt bis zu dreimal soviel Inhalt hinein. Der Haken ist der Preis.

Prezit

Prezit-Gründer Alex Bächler präsentiert seine Mülleimer-Erfindung in der "Höhle der Löwen"

MG RTL D

Herr Bächler, wie sind Sie auf die Idee gekommen, den Mülleimer neu zu erfinden?

Ich komme selbst aus einer großen Familie mit vier Geschwistern. Unser Abfalleimer war ständig voll und ich habe mich fast täglich darüber aufgeregt. Zumal es sehr viel Leervolumen im Sack hat, welches man mit von Hand Pressen auch nicht wegkriegt. Bereits nach meinem Studium zum Maschinenbauingenieur habe ich mir vorgenommen, dieses Problem zu lösen. Musste jedoch circa vier Jahre auf den Geistesblitz warten.

Wie funktioniert das Prezit-System und wie groß ist der Nutzen?

Die Funktion ist sehr einfach. Mit dem kompletten Körpergewicht auf den Deckel draufstehen und den Abfall pressen. Durch ein Feststellsystem verbleibt der "Prezit" in der gepressten Position. Durch die hohe Kraft und vor allem auch durch die lange Pressdauer, wird der Abfall bleibend komprimiert. Mit Prezit kann man auf einfache Weise bis zu dreimal mehr Abfall in einen 35-Liter-Sack füllen.

Für welche Mülleimertypen funktioniert das?

Prezit ist im Prinzip ein neuer eigenständiger Mülleimer. Durch seine Größe passt er unter fast jede Spüle und kann auch in Auszugsysteme gestellt werden. Viele Kunden nutzen ihn auch um in einer Abstellkammer oder in der Garage den Abfall zu sammeln und zu komprimieren.

Wieviel kostet Prezit?

Da der Prezit eine maximale Presskraft von 100 Kilogramm aushalten muss, ist dieser sehr stabil gebaut. Ich setzte nur auf hochwertige und nachhaltige Materialien wie Stahl, Aluminium und Bambus. Der Preis ist 149 Euro.

Ist das Produkt bereits am Markt, wie oft wurde es verkauft?

Durch ein Crowdfunding konnte ich innerhalb eines Monats über 450 Stück verkaufen. Mittlerweile sind 600 Stück verkauft und ausgeliefert worden. Das bisherige Feedback ist super und motiviert mich sehr.

Wie geht es mit Prezit weiter? Was sind die nächsten Pläne?

Ich lasse erstmal die Ausstrahlung auf mich zukommen und schaue was passiert. Nächstes Jahr möchte ich gerne in den Einzelhandel expandieren und auch das Komplettsystem-Geschäft mit Auszugschublade lancieren, welches durch die Küchenbauer vertrieben und montiert wird. Und wenn ich noch Zeit habe möchte ich weitere Prezit-Ausführungen entwickeln. 

DHDL-Produkte: Nie wieder Geld im Staubsaugerbeutel suchen, geht das?
Themen in diesem Artikel