HOME

Soccer Performancesack: Ein Sack für Fußballer-Beine - dieses DHDL-Start-up beliefert schon Bundesligisten

Werden Fußballer eingewechselt, bleibt nicht viel Zeit zum Aufwärmen - das ist gerade im Winter ein Problem. Mit dem Soccer Performancesack sollen die Beine der Kicker warm bleiben. Das Start-up konnte schon Bundesligisten überzeugen - und nun auch die Löwen?

Soccer Performancesack bei DHDL

Die Löwen testen den Soccer Performancesack bei DHDL

TV Now

Wenn Fußballer nicht in der Startelf stehen, machen sie sich zwar warm mit den Teamkollegen. Doch danach hocken sie auf der Bank. Das ist gerade im Winter ein Problem, denn der Körper kühlt aus. Oder genauer gesagt: die Beine. Denn mit dicken Winterjacken können die Sportler zumindest den Körper wärmen, die Beine aber stecken höchstens in langen Jogginghosen. Bei Minustemperaturen reicht das nicht.

Bülent Yaman aus Mannheim hatte da eine Idee. Er kreierte den Soccer Performancesack. Darin können sich Fußballer auf der Ersatzbank einwickeln und kühlen nicht aus. "Der Soccer Performancesack ist der perfekte Kälteschutz, es besteht aus einem wasser- und winddichtem Außenstoff", heißt es dazu auf der Homepage des Start-ups. Denn die Beine seien nun mal das wichtigste für einen Fußballer. Der Sack kann individuell in den Vereinsfarben geliefert werden. Und bietet - gerade für die Proficlubs - eine weitere Werbefläche für Sponsoren.

Diese Bundesligisten nutzen den Performancesack

Überzeugen konnte der Gründer schon einen Bundesligisten von dem Produkt. Der SV Darmstadt 98 steckt seine Profis in den Wintermonaten in den Sack. "Uns ist es wichtig, dass beim plötzlichen Einwechseln aufgrund einer Verletzung oder aus taktischen Gründen, die Beine und Füsse schon warm sind und dadurch keine Einschränkungen beim Ballgefühl von Beginn an bestehen"; so der Mannschaftsarzt Klaus Pöttgen. "Diese Kleinigkeiten können manchmal Spiele entscheiden." Ebenfalls Performancesack-Kundinnen sind die Damen des VFL Wolfsburg, die ebenfalls in der Bundesliga spielen und zuletzt auch Deutscher Meister und Pokalsieger wurden. Aber auch Landesligisten und die U11 des Karlsruher SC setzen auf den Sack.

Nun will der Gründer einen Investor in "Die Höhle der Löwen" überzeugen. Er verlangt 80.000 Euro und würde sich im Gegenzug von 15 Prozent der Anteile trennen. Ob das klappt, sehen Sie am Dienstag, den 15.Oktober ab 20.15 Uhr auf Vox.

kg
Themen in diesem Artikel