HOME

Arbeitslosenzahl: Positive Tendenz am Arbeitsmarkt

Die saisonbereinigte Arbeitslosenzahl ist in Deutschland im Oktober gestiegen. Der prozentuale Anstieg der Arbeitslosigkeit ist jedoch nicht so hoch wie zuvor.

Bereinigt um saisonale Effekte ist die Arbeitslosenzahl den Angaben zu Folge um 12.000 auf 4,457 Millionen gestiegen. Einer Zunahme im Westen von 14.000 steht ein Rückgang im Osten um 2000 gegenüber. Laut des Vorstandsvorsitzenden der Bundesagentur, Frank-Jürgen Weise, fiel der Anstieg insgesamt aber schwächer aus als in den Vormonaten.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Oktober saisonbedingt um 50.100 auf 4.206.600 gesunken. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) waren dies zwar 55.300 mehr als vor im Oktober 2003. Der Abstand zum Vorjahresmonat hat sich damit aber erstmals seit Februar wieder verringert. Die Arbeitslosenquote ging im Oktober um 0,2 Punkte auf 10,1 Prozent zurück, berichtete die BA am Mittwoch in Nürnberg. Vor einem Jahr hatte die Quote bei 10,0 Prozent gelegen.

Deutsche Wirtschaft auf Wachstumskurs

Weise sagte, die deutsche Wirtschaft sei weiter auf Wachstumskurs. Trotz dieser positiven Grundtendenz sei eine Wende auf dem Arbeitsmarkt aber noch nicht zu erkennen. Allerdings gebe es ermutigende Zeichen auf der Beschäftigungsseite, sagte Weise.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Oktober beschränkte sich fast ausschließlich auf den Osten. Dort sank die Zahl der Arbeitslosen im Monatsvergleich um 42.500 auf 1.514.100. Das sind lediglich 300 mehr als im Vorjahr. Im Westen ging die Zahl der Menschen ohne Beschäftigung dagegen lediglich um 7600 auf 2.692.400 zurück. Das sind 55.300 mehr als vor zwölf Monaten. Entsprechend sank die Arbeitslosenquote im Osten um 0,5 Punkte auf 17,5 Prozent (Vorjahr 17,3 Prozent). Im Westen verharrte sie bei 8,2 Prozent (Vorjahr 8,0 Prozent).

DPA / DPA