HOME

Kanada: Mann bekommt Grillsauce zu Weihnachten, beschwert sich via Twitter – und verliert seinen Job

Über das Weihnachtsgeschenk seiner Firma hat sich ein junger Mann in Kanada so sehr geärgert, dass er sich via Twitter darüber beschwerte. Der Tweet seines anonymen Kanals ging viral und sein amerikanischer Arbeitgeber kündigte ihm. 

Der Kanadier Hussien Mehaidli, 27, machte seinem Ärger über das Weihnachtspräsent seines Arbeitgebers auf Twitter Luft. "Welche Multi-Milliarden-Dollar-Firma schenkt ihren kanadischen Angestellten Grillsauce zu Weihnachten? Während sich die amerikanischen Angestellten mit einem richtigen Weihnachtsgeschenk vollstopfen!", schrieb er in seinem Tweet und adressierte ihn an seinen Arbeitgeber.

Mehaidli war in Kanada Geschäftsführer des amerikanischen Baustoff-Großhändlers Fastenal – war, denn diese Beschwerde kostete ihn seinen Job, obwohl sein Twitter-Account anonym ist und keinen einzigen Follower hat.

Foto einer Flasche Grillsauce

Grillsauce zu Weihnachten vom Arbeitgeber: Hussein Mehaidli beschwerte sich über sein Geschenk auf seinem anonymen Twitter-Kanal

Als Mehaidli 2013 anfing, für das Unternehmen zu arbeiten, sahen die Weihnachtsgeschenke noch anders aus. "Man bekam Kekse, M&Ms, Räucherfleisch – eine Schachtel voller Junkfood", erzählte er dem kanadischen Sender CTV News in einem Telefoninterview. "Wir haben das immer sehr geschätzt." Dieses Jahr jedoch fühlte Mehaidli sich um seine Süßigkeiten betrogen und wurde beim Anblick der Grillsauce richtig sauer. Allein die Vorstellung, dass die amerikanischen Kollegen weiterhin in den Genuss der üblichen Leckereien kommen – schrecklich. Das Böse musste raus. In die Öffentlichkeit.

Wie ein Schlag ins Gesicht

Im Dezember Grillsauce zu bekommen, fühlte sich für Mehaidi seltsam an. "Wir leben doch nicht in Australien", sagte er zu dem Sender. Das Geschenk habe sich wie ein Schlag ins Gesicht angefühlt. "Ich arbeite wirklich schwer. Wir werden energisch dazu gedrängt, unsere Verkaufsziele zu erreichen", führte er aus. "Ich hatte das Gefühl, so viel für die Firma getan zu haben, dass es sich respektlos anfühlte, Grillsauce als Weihnachtsgeschenk zu bekommen." Hinzu kam das Anschreiben des CEOs der Firma mit der Aufforderung, sein Geschenk mit jemandem zu teilen. "Was denn teilen? Meine Grillsauce??", empörte sich Mehaidli.

Einen Tag nach der Veröffentlichung seines Tweets erhielt Mehaidli einen Anruf seines Chefs. Irgendwie musste die Firma herausbekommen haben, wer hinter dem anonymen Twitter-Profil steckte. "Er nannte mich bei meinem Twitter-Namen", sagte Mehaidli. Der Chef sagte ihm, er müsse den Tweet löschen, doch das hatte Mehaidli bereits getan. Mehaidli bemerkte, das er zuvor ein Foto davon geteilt hatte, wie er Tickets für ein Sportevent in Vancouver kaufte. Das Bild zeigte seinen Arbeitsrechner und Teile seines Arbeitsplatzes im Hintergrund.

Wer ahnt, dass sein Job in Gefahr ist, kann gegensteuern

Zum neuen Jahr gefeuert

Zehn Tage später bat ihn der Chef zum Gespräch ins Büro. "Mein Bezirksleiter sagte, er hätte für mich gekämpft, der regionale Vizepräsident ebenfalls, aber die amerikanische Unternehmensführung wollte mich raus haben." Er wurde fristlos entlassen, ohne eine Abfindung oder sonstiges. Das einzige Geld, dass er noch bekommen würde, wären 741 Dollar für ausstehende Urlaubstage und sein letztes Gehalt.

Der Fastenal-CEO Dan Florness äußerte sich in der "Star Tribune" aus Minnesota zu dem Vorfall. "Ich werde es nicht leugnen. Wir haben uns von einem Angestellten getrennt." Er erklärte, dass jedem Mitarbeiter die Richtlinien für Verhaltensstandards ausgegeben würden und sie zudem auf der Firmen-Website stünden. Mehaidlis Tweet war viral gegangen. Als seine Vorgesetzten das bemerkten, hatten sie in der Personalabteilung von Fastenal nachgefragt, was sie tun sollten. Die Empfehlung lautete: "Entlassen."

Die Kündigung brachte der Firma unzählige Beschwerden in den sozialen Netzwerken ein. Sie wurden prompt gelöscht, weil sie "vulgär" und "bedrohlich" gewesen seien, sagte Florness der "Star Tribune". Auf die Frage, ob er eine Wiedereinstellung Mehaidis erwäge, erklärte Florness, die Kündigung möge vielleicht eine Überreaktion gewesen sein, er selbst hätte vielleicht anders entschieden, doch er werde nicht an der Entscheidung seiner Personalabteilung rütteln. Diese hätte wahrscheinlich gedacht, dass Mehaidli es als Geschäftsführer hätte besser wissen müssen.

Außerdem hätte das Grillset aus Sauce und Pfannenwender für die kanadischen Mitarbeiter einen Wert von 27 Dollar gehabt.

Quelle: CTV News, "Star Tribune"

bal
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?