HOME

startup-sieger: Herz automotive: Ganz schön ätzend

Stoßstangen, Griffe und Handys bekommen durch geätzte Dekorationen eine ganz persönliche Note.

Dabei sind den Designern

bei der Gestaltung von geätzten Designteilen aus Metall in ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt - bisher mangelte es allerdings an Firmen, die diese Teile in großen Mengen produzieren können.

Die Teilhaber

der Herz automotive GmbH haben zwölf Monate gebraucht, um ihre Idee bis zur Serienproduktion umzusetzen. Im Januar 2000 gründeten die drei Gesellschafter ihre Firma, im Mai 2000 wurde die Produktion aufgenommen. Inzwischen beschäftigen sie zwölf Mitarbeiter.

Nach Kundenwunsch

stellt Herz automotive geätzte Designteile für Automobile und dekorierte Gebrauchsgegenstände aus Metall her. Das Angebot im Geschäftsbereich »Automotive Design« reicht von Einstiegsleisten über Aluminium-Fußmatten und Auto-Armaturen bis hin zu Lampen, Gehäuseverkleidungen und metallischen Bedienelementen im Geschäftsbereich »Interior Design«.

Die Ätztechnolgie

erweist sich im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren wie Stanzen und Prägen als schnell, flexibel, kostengünstig und präzise - ob in der Prototypenerstellung oder der Produktion großer Mengen. So sind zum Beispiel für ein Stanz-Prägeteil Kosten für das Werkzeug in Höhe von 200.000 bis 300.000 Mark keine Seltenheit. Dazu kommt die recht lange Entwicklungs- und Produktionszeit des Werkzeugs. Für Prototypen sind diese Werkzeuge oft zu teuer. Mit dem Verfahren von Herz automotive können Prototypen innerhalb von 24 Stunden kostengünstig erstellt werden. Dabei ist die Präzision der Ätztechnik vergleichbar mit der heutigen Stanz- und Erodiertechnik, oft sogar genauer.

Kontakt:

Herz automotive GmbH

Neckarstraße 1

78727 Oberndorf /N.

Fon: 07423 / 92 90 70

Fax: 07423 / 92 90 79

Mail: info@herz-automotive.de

http://www.herz-automotive.de

Themen in diesem Artikel