HOME

"Die etwas Anderen": Bei Kaufland gibt es jetzt besonderes Gemüse und Obst - das steckt dahinter

Kaufland erweitert das Angebot in der Gemüse- und Obst-Abteilung. Der Hintergrund: Die Supermarktkette will der Lebensmittelverschwendung entgegenwirken. Nun müssen nur noch die Kunden mitziehen.

Kaufland erweitert das Gemüse-Sortiment

Kaufland erweitert das Gemüse-Sortiment

Picture Alliance

Das Angebot an Gemüse und Obst in Deutschlands Supermärkten wächst und wächst. Neben allerlei exotischen Früchten setzen viele Läden inzwischen auch auf regionale Angebote. Äpfel, Möhren oder Kohl - all das lässt sich auch ohne lange Transportwege direkt aus der Umgebung in die Märkte bringen. Die Kunden honorieren das. 

Längst hat sich das Kundenverhalten geändert. Sicherlich - der Preis spielt nach wie vor eine wichtige Rolle im Lebensmitteleinzelhandel. Allerdings werden die Kunden kritischer: Muss ich Äpfel kaufen, die aus China stammen? Warum ist Bio-Gemüse in Plastik eingeschweißt? Wie fies wirken sich Avocados auf das Klima aus? Supermärkte, die sich darum bemühen, Antworten auf diese Fragen zu finden, könnten bei den Kunden punkten.

Kaufland nimmt unperfektes Gemüse und Obst ins Sortiment auf

Nun wagt sich Kaufland nach vorne. Die Supermarktkette, die zum gleichen Konzern gehört wie Lidl, will sich dem Thema Lebensmittelverschwendung annehmen. Denn die beginnt schon viel früher als gedacht. Nicht alle Gemüse und Früchte schaffen es in den Supermarkt. Äpfel mit kleinen Knubbeln werden aussortiert. Auch Karotten mit lustigen Auswüchsen werden nicht verkauft. Hier setzt Kaufland an und präsentiert mit "Die etwas Anderen" nun auch Gemüse in der eigenen Abteilung, das es bisher schwer hatte, verkauft zu werden. 

Laut Medienberichten sollen die krummen Möhren und Co. gesondert präsentiert werden und auch beworben werden. Offenbar möchte Kaufland die maximale Aufmerksamkeit für das "andere" Gemüse. Und: Die Supermarktkette will das Obst und Gemüse deutlich günstiger anbieten.

Zunächst will Kaufland das unperfekte Gemüse als Test verkaufen. Drei Monate lang können Kunden in 249  Filialen in Baden-Württemberg, Bayern, im Saarland, im Süden Hessens und in Rheinland-Pfalz zugreifen. Danach will die Kette überlegen, ob sie das Angebot auch auf andere Bundesländer ausweitet. Andere Supermarktketten wie Aldi Süd, Netto oder Penny bieten krummes Gemüse schon an.

Kaufland


kg