HOME

Patentkrieg um Motorola: Google und Apple streiten nicht mehr

Vier Jahre lang haben sie sich gegenseitig verklagt und gestritten. Nun legen Apple und Google ihren Krieg um Patente bei Motorola-Smartphones bei. Den Handyhersteller verkauft Google nun ohnehin.

Versöhnung nach vier Jahren: Apple und Google ziehen einen Schlussstrich unter ihren jahrelangen Streit um Patente bei Motorola-Mobiltelefonen. Das gaben die beiden Unternehmen am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung bekannt. Die gegenseitigen Klagen würden beendet, heißt es in den Gerichtsunterlagen. Anders als in anderen ähnlichen Fällen gibt allerdings kein Abkommen zur gegenseitigen Vergabe von Patentlizenzen.

Motorola gehört (noch) zu Google. 2010 hatte der Handy-Pionier Apple mit dem Vorwurf von Patentverletzungen verklagt; der iPhone-Konzern konterte mit eigenen Vorwürfen. Experten zählen rund 20 Klagen in verschiedenen Ländern, darunter auch in Deutschland. Als Google Motorola übernahm, wurde damit auch der Internet-Konzern, der hinter dem meistbenutzten Smartphone-Betriebssystem steht, direkt in den Patentkrieg hineingezogen. Inzwischen verkauft Google Motorola an den chinesischen PC-Riesen Lenovo.

jen/DPA/Reuters / DPA / Reuters
Themen in diesem Artikel