HOME

US-Präsident Obama präsentiert Kandidaten: Jim Yong Kim soll neuer Weltbankchef werden

Überraschende Nominierung: Der Präsident einer Elite-Universität und Anti-Aids-Kämpfer Jim Yong Kim soll neuer Weltbankchef werden. US-Präsident Barack Obama erklärte den eher unbekannten Akademiker zum Kandidaten für das Amt. Er soll Robert Zoellick ablösen.

Die Weltbank soll auch künftig von einem Amerikaner gelenkt werden: US-Präsident Barack Obama schickt mit Jim Yong Kim den Chef der Elite-Universität Dartmouth ins Rennen um den prestigeprächtigen Posten. Er soll die Nachfolge von Robert Zoellick antreten, der Ende Juni nach fünfjähriger Amtszeit geht. "Ich denke nicht, dass die Weltbank einen besseren Chef bekommen könnte", sagte Obama am Freitag in Washington. "Kim hat große internationale Erfahrung."

Kim wurde 1959 in Südkorea geboren, wuchs jedoch in den Vereinigten Staaten auf. Internationale Erfahrung sammelte der Mediziner als Direktor für Aids-Bekämpfung bei der Weltgesundheitsorganisation WTO.

Er muss sich gegen die nigerianische Finanzministerin Ngozi Okonjo-Iweala durchsetzen, die außer von ihrem eigenen Land auch von Angola und Südafrika nominiert wurde. Okonjo-Iweala hat sich als Wirtschaftsfachfrau und Diplomatin einen Namen gemacht.

Der US-Ökonom Jeffrey Sachs, der ohne offizielle Rückendeckung aus Washington seinen Hut in den Ring geworfen hatte, zog seine Kandidatur zurück und unterstützte Kim. "Professor Sachs unterstützt Dr. Kim hundertprozentig und mit großem Enthusiasmus", sagte seine Sprecherin.

USA hatten mehrere Personalvorschläge in der Hand

Im Gespräch war zuletzt auch der frühere kolumbianische Finanzminister Jose Antonio Ocampo, den Brasilien favorisiert. Das Weltbank-Direktorium wird nach Ablauf der Bewerberfrist am Freitagabend die Kandidatenliste auf maximal drei Namen beschränken. Aus diesem Kreis soll beim nächsten halbjährlichen Treffen von Weltbank und IWF am 21. April der neue Präsident bestimmt werden.

Seit Gründung der Weltbank nach dem Zweiten Weltkrieg besetzen die USA den Chefsessel. Bislang gilt die ungeschriebene Regel, dass die vor allem für die Armutsbekämpfung zuständige Weltbank von einem Amerikaner und der Internationale Währungsfonds (IWF) von einem Europäer geführt wird. In der Weltbank, der 187 Länder angehören, haben die USA den größten Stimmenanteil und können sich der Rückendeckung durch Japan und die Europäer sicher sein. "Wir akzeptieren das Vorschlagsrecht der Vereinigten Staaten von Amerika", sagte Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel.

Die USA hatten zuletzt mehrere Personalvorschläge in der Hinterhand. Nach Informationen aus Kreisen standen auf der Auswahlliste die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Susan Rice, die in Indien geborene PepsiCo-Chefin Indra Nooyi, der US-Senator John Kerry sowie Lawrence Summers, ein früherer Wirtschaftsberater Obamas. Es fiel auch der Name der Professorin Laura Tyson, einer ausgewiesenen Expertin für internationale Handelsbeziehungen.

fro/Reuters/AFP / Reuters
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.