HOME

Imageschaden für das land: Pulli mit koksendem Weihnachtsmann: Kolumbien verlangt Entschädigung von Walmart

Ein Pullover auf der Website von Walmart war so geschmacklos, dass Kolumbien eine Wiedergutmachung für einen Imageschaden verlangt. Das Kleidungsstück zeigt einen koksenden Weihnachtsmann - und der Werbetext pries " kolumbianischen Schnee von bester Qualität"


Ein Tweet des New York Magazine mit einen Foto des Weihnachtspullis

Das New York Magazine twitterte ein Foto von dem Weihnachtspulli mit dem Hinweis, Walmart habe sich dafür entschuldigt, dass der Pullover auf einer Website des Unternehmens angeboten wurde

Dieser Pulli ist nicht nur potthässlich – er hat auch einen handfesten Streit zwischen Kolumbiens Regierung und dem US-Einzelhandelskonzern Walmart ausgelöst. Die Kolumbianer sind erbost über Werbekampagne bei  Walmart, in der jener Pullover beworben wurde. Denn das Motiv des bunten Kleidungsstücks war wohl witzig gemeint – für das lateinamerikanische Land war sie aber nicht gerade schmeichelhaft: Auf dem Pullover prangt ein Weihnachtsmann, der offensichtlich Kokain schnupft - und im Werbetext dazu waren Anspielungen auf Drogen aus Kolumbien zu lesen.

Die Regierung in Bogotá forderte am Dienstag Entschädigungszahlen von dem Unternehmen, da die Werbung dem Ruf des Landes schade. In dem Werbetext ist von "kolumbianischem Schnee" die Rede - "Schnee" ist im Jargon eine geläufige Bezeichnung für Kokain

Weihnachtsmann auf dem Walmart-Pullover mit geweiteten Pupillen

Das Motiv auf dem Pulli zeigt einen aufgeputscht wirkenden Weihnachtsmann, der mit einem Strohhalm in der Hand an einem Tisch mit drei weißen Linien sitzt. Seine Pupillen scheinen geweitet. Ergänzt wird das Bild durch den Spruch "Let it snow" (Lass es schneien).

Ugly Christmas Sweater 

Ugly Christmas Sweater 

Auf der Walmart-Website wurde das von einer Fremdfirma angebotene Kleidungsstück mit eindeutigen Anspielungen auf Kokain beworben: "Der Weihnachtsmann genießt die Zeit, wenn er sich kolumbianischen Schnee von bester Qualität besorgen kann", hieß es dort. Außerdem stand im Werbetext: "Wir alle wissen, wie der Schnee funktioniert. Er ist weiß, in Pulverform, und der Beste kommt aus Südamerika."

Kolumbien beklagt einen Imageschaden

Der Rechtsvertreter der kolumbianischen Regierung, Camilo Gómez, beklagte in einem Radiointerview einen Imageschaden für sein Land, das gegen die Plage des Drogenhandels kämpfe. Die von Walmart verlangte Entschädigungssumme solle auf Basis der Zahl der Menschen berechnet werden, welche die Pulli-Werbung im Internet gesehen hätten, kündigte er an.

Zauberhafte Weihnachtsstimmung: Diese fünf Weihnachtsmärkte sind Geheimtipps für die Adventszeit

Außerdem verlange die kolumbianische Regierung von Walmart "eine zehnmal so große Werbekampagne wie für dieses Produkt, um ein gutes Bild von Kolumbien zu zeichnen", sagte Gómez.

Der Weihnachtspulli, der bei einem Anbieter auf der kanadischen Walmart-Internetseite beworben worden war, hatte ein breites Medienecho ausgelöst. Eine Walmart-Sprecherin sagte, er sei bereits aus dem Sortiment genommen worden. Er sei ohnehin nur online erhältlich gewesen und nie in die Geschäfte gekommen. Der Pulli repräsentiere "nicht die Werte von Walmart". 

anb / AFP / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?