HOME

Schwarzbuch 2016: Das sind die krassesten Steuerverschwendungen des Jahres

Der Bund der Steuerzahler prangert jährlich die saftigsten Verschwendungen von Steuergeld an. Diesmal verpulvert der Staat Milliarden für schicke, aber ungenutzte Stadthäuser in New York oder für luxuriöse Weihnachtsfeiern. 

Stadt Herford

Die Stadt Herford will das Rathaus umbauen. Doch statt einer klaren Kostenkalkulation rechnet die Stadt einfach "Pi mal Daumen", wie der Bund der Steuerzahler anprangert. Mit rund 440.000 Euro Kosten plante der Stadtrat. Und hat sich dabei knapp verrechnet: Aktuell betragen die Baukosten bereits 660.000 Euro. Besonders brisant dabei: Herford hat aktuell ein Defizit von 7,6 Millionen Euro.

Ob nun klammer Landeshaushalt oder prall gefüllte Staatskasse: Verschwendung scheint immer zu funktionieren. Denn seit 44 Jahren veröffentlicht der Bund der Steuerzahler eine Übersicht zu den sinnlosesten Haushaltsausgaben. In diesem Jahr zählen eine zweifelhafte Werbekampagne,  eine Luxusimmobilie in New York, die seit Jahren vor sich hinrottet - oder auch eine schicke Weihnachtsfeier zu den Verschwendungen. "Unser Schwarzbuch ist deshalb ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen Verschwendung und verantwortungslosen Umgang mit Steuergeld. Wir erzeugen damit jenen Druck, den der Staat braucht, um in Zukunft bessere Entscheidungen zu treffen und die Steuereinnahmen sinnvoller einzusetzen", schreibt Rainer Holznagel, Präsident des Bundes der Steuerzahler im Vorwort zum diesjährigen Schwarzbuch. 

Unsere Fotostrecke zeigt die dreistesten Verschwendungen des Jahres. Hier finden Sie das Schwarzbuch 2015. 

Bjarke Ingels: Stararchitekt designt günstige Studentenwohnungen - mit Meerblick