Startseite

Stern Logo Ratgeber Erkältung & Grippe - Grundlagen

Was Grippe und Erkältung voneinander unterscheidet

Die eine schleicht sich langsam heran, die andere kommt plötzlich. Die Erkältung verläuft häufig milde, die Grippe meist heftig. Die beiden Erkrankungen lassen sich gut voneinander abgrenzen.

  Eine Erkältung ist harmlos, eine Grippe kann gefährlich werden.

Eine Erkältung ist harmlos, eine Grippe kann gefährlich werden.

"Ich habe die Grippe", sagen viele, wenn sie im Winter Husten, Halskratzen oder eine verstopfte Nasen haben. Doch die meisten haben nur eine Erkältung. Die kann zwar durchaus unangenehm sein. Sie unterscheidet sich aber deutlich von der echten Grippe, der Influenza. Gemeinsam ist beiden Infektionskrankheiten, dass sie durch Viren, allerdings durch unterschiedliche Virentypen, ausgelöst werden. Eine Erkältung trifft viele Menschen bis zu viermal im Jahr; sie vergeht in der Regel von selbst, ohne Spuren zu hinterlassen. Eine Influenza hingegen ist eine sehr ernstzunehmende und - bei Komplikationen - möglicherweise tödliche Erkrankung.

Erkältung: Kommt langsam, geht schnell

Kratzen im Hals oder Halsschmerzen - das sind in der Regel die Vorboten einer Erkältung. Innerhalb weniger Tage können eine verstopfte oder laufende Nase, Niesen, Husten oder Kopfschmerzen hinzukommen. Oft gesellen sich Fieber und leichte unspezifische Schmerzen dazu. Zwei bis drei Tage nach Ausbruch des Infektes ist der Höhepunkt meist erreicht. Und nach einer Woche, manchmal auch erst nach zwei oder drei Wochen, ist das Schlimmste vorbei. Das ist der normale Verlauf bei Menschen, die an keinen weiteren Krankheiten leiden.

Grippe: Kommt schnell, bleibt lange

Die Influenza dagegen kommt plötzlich und wie aus dem Nichts. Von jetzt auf gleich stellt sich ein extremes Krankheitsgefühl ein mit Fieber, das sich wie Schüttelfrost anfühlt, mit Abgeschlagenheit und Gliederschmerzen. Die Influenza erfasst nicht nur die Atemwege, sondern den gesamten Körper. Das Fieber steigt sehr schnell an.

Zu den Symptomen der echten Grippe gehören:

  • hohes Fieber: 38 bis 40 Grad Celsius
  • Muskel- und Gliederschmerzen im ganzen Körper
  • Kopfschmerzen und ein starkes Krankheitsgefühl
  • trockener Husten ohne Schleim und eine verstopfte oder laufende Nase,
  • Appetitlosigkeit und starke Müdigkeit

Nach einer banalen Erkältung sind Sie in der Regel schnell wieder fit. Nach einer Grippe fühlen Sie sich möglicherweise noch lange Zeit stark beeinträchtigt. Noch Wochen, manchmal Monate können Sie sich sehr erschöpft, matt und antriebslos fühlen. Körperliche Tätigkeiten, begleitet von heftigen Schweißausbrüchen, strengen Sie sehr stark an.

Bakterien nutzen die Situation aus

Bei einer schweren Influenza können neben den Atemwegen noch andere Organe krank sein: der Magen-Darm-Bereich, Gelenke und Muskeln oder auch das Gehirn. Wenn im Gefolge des Virusangriffes Bakterien in den Körper eindringen, belastet das den ohnehin schon geschwächten Körper zusätzlich. Besonders ältere Menschen können sich auch noch eine Lungenentzündung einfangen, die von Bakterien ausgelöst wird. Eine solche bakterielle Pneumonie kann auch schnell Menschen mit chronischen Krankheiten treffen. Gefährdet sind Personen mit chronischen Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen, mit der Zuckerkrankheit oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Entzünden können sich aber auch das Gehirn (Enzephalitis) oder der Herzmuskel (Myokarditis).

Allerdings kann eine Grippe auch so leicht verlaufen, dass man sie fälschlicherweise für eine schwere Erkältung hält. Eine derartige milde Form können Mediziner nicht von anderen Erkältungskrankheiten unterscheiden. Es sei denn, der Arzt macht Viren-Schnelltests oder Spezialuntersuchungen.

Sandra Jessel

Stern Logo Das könnte sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools