So viel Dirndl war noch nie

2. September 2012, 09:17 Uhr

Qual der Wahl zur Oktoberfest-Saison: Immer mehr Designer bieten Dirndl-Entwürfe an, die mit der alten Tracht kaum noch etwas zu tun haben. Besonders im Trend: knallige Farben, Spitze und Satin.

64 Bewertungen

Jedes Jahr zum Herbstanfang präsentieren die Designer ihre neuesten Trachten und Oktoberfest-Kollektionen. mehr...

Glauben wir Mode- und Promiexperten, wird der Herbst 2012 in puncto Wiesn-Mode so entspannt wie nie zuvor: O-Ton: Christina Martin, „die aktuelle“ „Der Dirndl-Trend 2012 ist, dass wir alles sehen werden, was es bisher noch nicht gab. Ob es der indische Sari-Dindl ist oder der bayerisch-afrikanische Dirndl in knalligen Farben sein wird, es gibt keine Tabus mehr. Die früher bekannten Stilbrüche, die man sich leisten konnte, wird es dieses Jahr nicht geben, man wird alles, alles sehen.“ In den hart umkämpften Trachtenmarkt drängen seit einigen Jahren auch immer mehr große Designer-Labels. Ein stetiger Trend ist erkennbar. O-Ton: Christina Martin, „die aktuelle“ „Man muss dazu sagen und zugeben, es gibt keine Firma mehr, die nicht versucht auf diesen Markt zu kommen. Seien es auch prominente Ehenfrauen, die versuchen, sich auf dem Markt ein Stück zu ergattern und auch Dirndl designen. Es ist ein riesen Markt geworden, man weiß gar nicht mehr, was man sich kaufen soll. Es ist eine Überflutung von Dirndln da und deshalb bin ich umso mehr gespannt, wer sich für welches Dirndl entscheiden wird." Modedesignerin Carolin Kopp aus München kreiert schon seit einigen Jahren Dindls, verkauft ihre Unikate bis nach Dubai. Ihre Kunden setzen besonders auf die Handarbeit. O-Ton: Carolin Kopp, Modedesignerin „Der Trend bei unserem Label "Caro Lin Couture" ist viel mit Spitze und Farbe unterlegt, wie Kate Middleton diesen Trend auch schon vorgezeichnet hat. Darf man auch im Dirndl machen. Ähnelt ein bisschen dem kleinen Schwarzen aber warum auch nicht...“ Wir fassen zusammen: frische Farben, Spitze und Satin - das sind die Trends der Wiesn-Mode 2012. Die Auswahl an Labels ist immens, wer die Wahl hat, hat die Qual. Schließen

MEHR ZUM THEMA