Mindestens zwei Tote bei Erdbeben in Birma

11. November 2012, 07:46 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen wurde die Region Mandalay in Zentralbirma durch ein Erdbeben der Stärke 6,6 stark erschüttert. Mindestens zwei Menschen kamen dabei ums Leben, viele weitere wurden verletzt.

Erdbeben, Birma, Mandalay, Panik, Tote, Angst, Beben

Ein heftiges Erdbeben hat in der Region Mandalay in Zentralbirma die Menschen Angst und Schrecken versetzt©

Bei einem starken Erdbeben in Birma sind am Sonntagmorgen mindestens zwei Menschen getötet und mehrere weitere verletzt worden. Nach birmanischen Behördenangaben hatte das Hauptbeben eine Stärke von 6,6. Wie die US-Erdbebenwarte (USGS) mitteilte, lag das Epizentrum 117 Kilometer nördlich der zweitgrößten birmanischen Staat Mandalay in zehn Kilometern Tiefe.

Einem Stadtbeamten aus der Ortschaft Shwebo zufolge, sind bei dem Beben zwei Menschen ums Leben gekommen und 21 weitere verletzt worden. Die staatlichen Medien konnten zunächst keine Opferangaben machen.

Tausende Einwohner waren in Mandalay auf die Straßen gerannt und versammelten sich rund um das größte Einkaufszentrum, den mehrstöckigen Zay-Cho-Markt. "So ein starkes Beben habe ich noch nie erlebt". sagte Thin Thin, eine 45-jährige Verkäuferin. "In meinem Laden sind ein paar Flaschen aus dem Regel gefallen. An den Wänden seien Schäden zu sehen. "Wir haben große Angst und sind in Panik."

Hauptsaison für Touristen

Beben in der Region entstehen nach Angaben der US-Erdbebenwarte durch Kollisionen zwischen der indischen und der eurasischen Platte. Zwischen 1930 und 1956 haben sich in der Region sechs Beben mit Stärken über 7,0 und schweren Schäden sowie mindestens 610 Todesopfern ereignet. Im März 2011 kamen in Birma bei einem Beben der Stärke 6,8 nahe der thailändischen Grenze mehrere Dutzend Menschen ums Leben und einige hundert Häuser wurden beschädigt oder zerstört.

Mandalay mit seinen vielen Klöstern gehört zu den Haupttouristenattraktionen im Land. Mit dem Ende der Regenzeit ist in der Region jetzt Hauptsaison, und Birma ist seit dem Ende der Militärdiktatur vor fast zwei Jahren ein Touristenmagnet.

Zum Thema
Panorama
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Kloppo hört auf. Wer könnte ihn beerben?

 

  von Amos: Wenn ich mich in Österreich an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit halte, werde ich immer überholt.

 

  von Gast 108287: Wir haben einen Kater und eine Katze.Er hat viele Zecken sie kaum.Der Lebensraum ist der gleiche...

 

  von Gast 108285: Suche Film den ich in meiner Kindheit gesehen habe(war damals schon älter und hatte stark...

 

  von ichJulia22: Kann man 1,5 Jahre anrechnen lassen als Ausbilungszeit?

 

  von Amos: Klopp schmeißt hin, Tuchel wird Nachfolger. Das Trainerkarussel dreht sich!

 

  von Amos: Was hat die Welt früher eigentlich ohne Kitas gemacht?

 

  von Gast 108253: Epson FaxdruckerWF 2630 mit Fritzbox 7330 verbinden

 

  von Gast 108251: Seit wann muß man mit der Ultraschall-Zahnbürste an den Zähnen langfahren? Laut Beschreibung hält...

 

  von Gast 108247: Nahverkehr in Kopenhagen

 

  von Gast 108238: Reisekosten oder Weg zur Arbeit?

 

  von Gast 108234: Informatik , java ,

 

  von Gast 108228: Vermächtnis und Schenkung bei Hauskauf

 

  von Johannie: Suche ein bestimmtes Star Wars Poster

 

  von Gast 108218: Autoradio, es wird nicht die komplette disk (mp³) abspielt

 

  von Gast 108199: Besuch aus Afrika Einreisebestimmungen

 

  von Gast 108197: Spielplatz Bundesland Baden Würtenberg ( MA )

 

  von Gast 108195: heiraten in dänemark als ausländer

 

  von Gast 108193: Ich möchte knusprige Rosmarinkartoffeln machen. Nehm ich hierzu Ober-/ Unterhitze oder eher Umluft?

 

  von Musca: Flüchtige Augenblicke, Momente, wem fehlt nicht die Sonne ?