Mindestens zwei Tote bei Erdbeben in Birma

11. November 2012, 07:46 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen wurde die Region Mandalay in Zentralbirma durch ein Erdbeben der Stärke 6,6 stark erschüttert. Mindestens zwei Menschen kamen dabei ums Leben, viele weitere wurden verletzt.

Erdbeben, Birma, Mandalay, Panik, Tote, Angst, Beben

Ein heftiges Erdbeben hat in der Region Mandalay in Zentralbirma die Menschen Angst und Schrecken versetzt©

Bei einem starken Erdbeben in Birma sind am Sonntagmorgen mindestens zwei Menschen getötet und mehrere weitere verletzt worden. Nach birmanischen Behördenangaben hatte das Hauptbeben eine Stärke von 6,6. Wie die US-Erdbebenwarte (USGS) mitteilte, lag das Epizentrum 117 Kilometer nördlich der zweitgrößten birmanischen Staat Mandalay in zehn Kilometern Tiefe.

Einem Stadtbeamten aus der Ortschaft Shwebo zufolge, sind bei dem Beben zwei Menschen ums Leben gekommen und 21 weitere verletzt worden. Die staatlichen Medien konnten zunächst keine Opferangaben machen.

Tausende Einwohner waren in Mandalay auf die Straßen gerannt und versammelten sich rund um das größte Einkaufszentrum, den mehrstöckigen Zay-Cho-Markt. "So ein starkes Beben habe ich noch nie erlebt". sagte Thin Thin, eine 45-jährige Verkäuferin. "In meinem Laden sind ein paar Flaschen aus dem Regel gefallen. An den Wänden seien Schäden zu sehen. "Wir haben große Angst und sind in Panik."

Hauptsaison für Touristen

Beben in der Region entstehen nach Angaben der US-Erdbebenwarte durch Kollisionen zwischen der indischen und der eurasischen Platte. Zwischen 1930 und 1956 haben sich in der Region sechs Beben mit Stärken über 7,0 und schweren Schäden sowie mindestens 610 Todesopfern ereignet. Im März 2011 kamen in Birma bei einem Beben der Stärke 6,8 nahe der thailändischen Grenze mehrere Dutzend Menschen ums Leben und einige hundert Häuser wurden beschädigt oder zerstört.

Mandalay mit seinen vielen Klöstern gehört zu den Haupttouristenattraktionen im Land. Mit dem Ende der Regenzeit ist in der Region jetzt Hauptsaison, und Birma ist seit dem Ende der Militärdiktatur vor fast zwei Jahren ein Touristenmagnet.

Zum Thema
Panorama
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...

 

  von Gast 98669: können adoptierte ausländische erwachsene in Bayern studieren?

 

  von Gast 98667: Reisepass abgelaufen

 

  von Gast 98659: palmen in irland

 

  von Gast 98655: Kosten im Pflegefall

 

  von Amos: Maut: jetzt für Autobahnen und Bundesstraßen. Da die Bundesstraßen B 1, B 236 und B 54 mitten durch...