HOME

Entwarnung nach Bombendrohung am Wiesbadener Hauptbahnhof

Der Hauptbahnhof Wiesbaden war am Montag zeitweise wegen einer Bombendrohung gesperrt und wurde von der Bahn nicht angefahren. Doch es gibt Entwarnung: Laut Polizei besteht keine Gefahr.

Ein Kameramann nimmt in Wiesbaden Bilder des Hauptbahnhofes der Stadt auf.

Die Bahn hatte den Bahnhof Wiesbaden nach der Bombendrohung nicht mehr angefahren

Aufgrund einer Bombendrohung war der Hauptbahnhof in Wiesbaden am Montag zeitweise komplett gesperrt. Wie unter anderem die "Frankfurter Rundschau" berichtet, hatte eine verdächtige Unterhaltung zweier Männer in einer S-Bahn der Linie 8 in Richtung Wiesbaden zu der vermeintlichen Gefahrenlage geführt. 

Die Männer seien in Rüsselsheim zugestiegen und hätten sich in der Bahn auf Arabisch unterhalten. Laut einer Zeugin habe aufgrund derer Aussagen die Planung eines Anschlags "nicht ausgeschlossen werden können", Ort und Zeit eines möglichen Attentats habe die Zeugin aus dem Gespräch nicht heraushören können. Aktuell fahndet die Polizei dennoch nach den beiden Männern. Obwohl völlig unklar ist, ob sie überhaupt am Wiesbadener ausgestiegen oder auch nur verdächtig sind.

Bahn fuhr Hauptbahnhof Wiesbaden nicht an

Trotzdem will die Polizei ihre Streifen in der Innenstadt und insbesondere auf dem Weihnachtsmarkt verstärken. Die Sperrung des Hauptbahnhofs wurde gegen 14 Uhr wieder aufgehoben, laut Polizei besteht dort keine Gefahrenlage.

Die Bahn fuhr den Bahnhof zwischendurch gar nicht mehr an. Am Nachmittag kreiste sogar ein Hubschrauber über dem Bahnhof der hessischen Landeshauptstadt. Auch das Parkhaus unter dem Bahnhof war am Mittag vorsichtshalber vorrübergehend gesperrt. 

jen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren