A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

EU

Wirtschaft
Wirtschaft
Weiter hohe Arbeitslosigkeit in der Eurozone

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone bleibt hoch. Im Oktober waren in den 18 Ländern der Währungsunion - wie in den vier Monaten davor - durchschnittlich 11,5 Prozent der Bürger ohne Job. Das teilte die Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg mit.

Immigrationspolitik
Immigrationspolitik
Einigung im Streit um Kosten für Flüchtling

Bund und Länder haben ihren Streit um die Kosten für Flüchtlinge in letzter Minute beigelegt. Damit stimmte der Bundesrat auch dem Asylbewerberleistungsgesetz und dem EU-Freizügigkeitsgesetz zu.

Nachrichten-Ticker
Schäuble zeigt Verständnis für Lage von EU-Partnern

Nach der Ankündigung der EU-Kommission, Haushaltssündern mehr Zeit für Reformen zu geben, hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) Verständnis für die Lage von Ländern wie Frankreich und Italien geäußert.

Nachrichten-Ticker
EU-Kommission bewertet Haushalte der Eurostaaten

Die EU-Kommission gibt heute ihre Bewertung der Haushaltsentwürfe der Eurostaaten für das kommende Jahr bekannt.

Wirtschaft
Wirtschaft
WTO nimmt erstes globales Handelsabkommen ihrer Geschichte an

Ende 2013 bejubelte die Welthandelsorganisation den Durchbruch zu ihrem ersten weltweiten Abkommen. Bald aber gab es Widerstand gegen das sogenannte Bali-Paket. Endlich kann es nun ratifiziert werden.

Politik
Politik
Serbien fühlt sich durch EU-Parlament erniedrigt

Belgrad/Straßburg (dpa) ? Die harsche Kritik des EU-Parlaments am serbischen Nationalistenführer Vojislav Seselj hat in Serbien Enttäuschung hervorgerufen.

Politik
Politik
De Maizière will Kooperation mit Flüchtlingsländern

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) setzt beim Umgang mit den steigenden Flüchtlingszahlen auf eine bessere Zusammenarbeit mit den Herkunfts- und Transitländern.

Nachrichten-Ticker
Wirtschaftsexperten fordern Taten von Berlin und Paris

Deutschland soll stärker investieren und mehr Zuwanderer aufnehmen, Frankreich weniger ausgeben und seinen Arbeitsmarkt flexibler gestalten: Das sind die zentralen Empfehlungen aus einem Expertenbericht, der in Paris an die Wirtschaftsminister beider Länder übergeben wurde.

Die Macht der Suchmaschinen
Die Macht der Suchmaschinen
Was will das EU-Parlament von Google?

Google weiß alles. Ist doch Super! Nein, meint das Europaparlament und schlägt vor, die Suche von anderen Geschäften zu trennen, um die Macht der Suchmaschinen zu beschneiden. Welche Folgen hätte das?

Wirtschaft
Wirtschaft
Herbstaufschwung drückt Arbeitslosigkeit fast auf Tiefstmarke

So viele Beschäftigte wie nie. Der kräftige Herbstaufschwung brachte auf dem Arbeitsmarkt Rekorde. Der Ausblick für 2015 fällt bei der Bundesagentur für Arbeit aber deutlich zurückhaltender aus.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?