AUTO Nachwuchs für die 3er-Familie


Bei BMW läuft eine gründliche Renovierung des Erfolgstyps Z3. Bilder von ihm und weiteren Modellvarianten für das Jahr 2003 zeigt der stern schon heute

Der Neue schafft klare Verhältnisse. Die teils barocken Rundungen des aktuellen BMW Z3 wird der Nachfolger ab Frühjahr 2003 nicht übernehmen. Stattdessen wirkt der weißblaue Zweisitzer glatt und schnörkellos, im Heck sogar scharfkantig. Das Faltverdeck verschwindet - längst Standard bei der Konkurrenz, neu beim Z3 - unter einer Abdeckklappe.

Die Motorenpalette reicht von einem neuen Zweiliter-Benziner mit 143 PS bis zum bekannten M3-Hammer mit 200 PS mehr. Wer ein paar Tausender drauflegt, kann den derzeit größten Knüller bei der Kraftübertragung ordern, das manuell sequenzielle Getriebe (SMG). Per Wippen am Lenkrad schießt eine automatisierte Kupplung die Gänge schneller rein, als es jeder trainierte Sportfahrer schafft.

Neben dem Roadster wird es vermutlich in drei Jahren zwei weitere Ableger der 3er-Reihe geben, die ebenfalls ausschließlich in den USA gebaut werden. Den Geländewagen X3, der wie die geschrumpfte Version des großen Bruders X5 aussieht, aber 10000 bis 15000 Mark billiger sein dürfte. Die Allradtechnik des neuen Off-Roaders wird auch in die Pick-up Version eingebaut, die mit fünf Sitzen und offener Ladefläche vor allem die Amis zu Bayern-Fans machen soll.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker